Full text: Klassen 7 bis 10 (1978)

Ver- 
tung 
ZWi- 
;aben 
DDR 
;, und 
lung 
Ein- 
rati- 
rung 
sind. 
eiten 
‘ die 
deu- 
ımal 
Aus- 
und 
tung 
der 
axis 
und 
nde) 
<ul- 
äser 
der 
hen 
zen 
len) 
der 
aft 
 
Hauptgesichtspunkte, die bei der Züchtung zu berücksichtigen sind: 
natürliche Gegebenheiten des Klimas und. Bodens, Verbrauch (Industrie, 
Haustiere, Bevölkerung); Mechanisierung der Landwirtschaft 
Ziele der Pflanzenzüchtung: 
Verbesserung der Qualität; Ertragssicherheit; Anpassung an maschinelle 
Bearbeitung; Resistenz gegen ‚Krankheiten, Schädlinge und Kälte; Mas- 
senwüchsigkeit 
Ziele der Tierzüchtung: 
Erhöhung der Leistungsfähigkeit, Verbesserung der Qualität (Fleisch-, 
Milch-, Eier und Wolleproduktion; Verkürzung der Mastzeit); Ausbildung 
von die Mechanisierung begünstigenden Körpermerkmalen 
Zur Information: Überblick über die Aufgaben der wichtigsten Tier- und Pflanzen- 
züchtungseinrichtungen in der Deutschen Demokratischen Republik; Berufsmög- 
lichkeiten in der Tier- und Pflanzenzüchtung 
Erkennen der Bedeutung der Tier- und Pflanzenzüchtung für die 
Entwicklung industriegemäßer Großpröduktion in der sozialisti- 
schen Landwirtschaft ; 
Erörterung von Züchtungszielen in der Deutschen Demokratischen 
Republik, ausgehend von den Aufgaben der sozialistischen 
Landwirtschaft und der Nahrungsgüterproduktion sowie der Ziel- 
setzung, in der Landwirtschaft industriemäßige Großproduktion 
durchzusetzen 
33. Methoden der Züchtung (3 Stunden) 
Auslesezüchtung — Auslese von Einzelindividuen oder von Individuen- 
gruppen aus Populationen nach den Züchtungszielen entsprechenden 
Merkmalen 
Unterscheiden: künstliche Auslese, natürliche Auslese (Wiederholung 
Klasse 10, „2.1. Theorie der Stammesentwicklung“) 
3.199 
Kombinationszüchtung — Kombination von den Züchtungszielen ent- 
sprechenden Erbanlagen verschiedener Pflanzensorten oder Tierrassen 
Erkennen der Bedeutung künstlicher Auslese für die Auswahl der 
Kreuzungspärtner bei der Kombinationszüchtung 
onszüchtung bei Pflanzen (solierung der 
ion: ik der Kombinati 
ee nich. bung) und bei Tieren (technische Be- 
weiblichen Blütenteile, Künstliche Bestäu 
samung) 
Mutationszüchtung — künstliche Auslösung von Mutationen 
(Wiederholung Klasse 10 „1.4. Mutation und Modifikation“) 
Mutationszüchtung bei Pflanzen und Tieren —-. Ver- 
chnik der 
a Information: a : chemische und physikalische Einwirkungen 
änderung des Genotyps durch 
109 
nn 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.