Full text: Lehrplan Biologie

 
Mündliches Darstellen (Wirkung äußerer und innerer Entwicklungs- 
faktoren) 
Definieren (Determination der Entwicklung) 
Demonstration 
 
Furchung und Keimblattbildung (Filme) 
5. Genetik i 18 Stunden 
Die Behandlung der Genetik baut auf den in Klasse 10 vermittel- 
ten Kenntnissen, Erkenntnissen und Einsichten auf. 
Die Kenntnisse über die Grundlagen der Vererbungslehre werden 
wiederholt und vertiefend weitergeführt. Im Zusammenhang mit der 
Behandlung molekulargenetischer Probleme ist den Schülern das 
schnelle Wachstum der Erkenntnisse auf dem Gebiet der Molekular- 
genetik zu zeigen. Der Unterricht baut auf den Erkenntnissen der 
Zellenlehre auf. Die stoffliche Natur, insbesondere die chemi- 
sche Struktur der Gene und Chromosomen, die Verdoppelung des 
genetischen Materials sowie die Funktion des genetischen Mate- 
rials und die Realisierung der Erbinformation sind zu behandeln. 
Im Zusammenhang mit der Funktion des genetischen Materials sind 
die Mutationen als Veränderung der Struktur des genetischen 
Materials Schwerpunkt der Darbietung. Die Bedeutung der Genetik 
für die theoretische Biologie, die Medizin sowie als unmittel- 
bare Produktivkraft in Landwirtschaft und einzelnen Industrie- 
zweigen ist zu betonen. Auf perspektivische Möglichkeiten der 
Anwendung genetischer Forschungsergebnisse ist hinzuweisen. 
Eine ausführliche Behandlung erfolgt im Abschnitt 6. 
Die Schüler sollen erkennen, daß in den prinzipiell gleichen Vor- 
gängen der Vererbung bei Bakterien, Pflanzen, Tieren und Men- 
schen die Einheit des Lebens auf der Erde, seine gemeinsame Her- 
kunft, besonders deutlich sichtbar wird. Ihnen soll bewußt wer- 
den, daß chemisch-physikalische Gesetzmäßigkeiten im Rahmen kon- 
plizierter vielfältiger Wechselbeziehungen als Grundlage der bio- 
chemischen Vorgänge der Vererbung wirken. 
Die Schüler müssen lernen, sich ein parteiliches Urteil über den 
Kamp? zwischen fortschrittlichen und antihumanen Auslegungen ge- 
66 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.