Full text: Abiturstufe (1980)

 
im Unterricht erworbenen Wissen, durch die Kenntnis der gesetzmäßigen 
Zusammenhänge zwischen biologischen Sachverhalten und ‘deren Bedeu- 
tung für die Praxis sowie durch die Einbeziehung aktueller Sachverhalte 
wird das Wissen und Können der Schüler disponibler. 
Aufbauend auf dem bis zur Klasse 10 erworbenen Wissen und Können 
sind die ausgewiesenen Beobachtungen und Experimente verstärkt auf 
den aktiven Erwerb von Wissen und die systematische und Kontinuierliche 
Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten zu richten. Dabei ist ein 
hohes Niveau der Selbständigkeit der Schüler vor allem durch das Aus- 
führen von Schülerexperimenten und -beobachtungen, durch die Einbe- 
ziehung der Schüler in die Planung, Durchführung und Auswertung von 
Demonstrationsexperimenten und durch den Einsatz von Vorgaben für 
Schülerbeobachtungen und Experimente entsprechend der Schwierigkeit 
der Aufgabe und dem Wissen und Können der Schüler zu erreichen. 
Bei der Planung des Unterrichts ist zu gewährleisten, daß die notwendige 
Zeit für das Ausführen der Tätigkeiten vorhanden ist. Die Möglichkeiten, 
mit Hilfe des Beobachtens und Experimentierens zum kollektiven, gewis- 
senhaften, genauen, sorgfältigen und planmäßigen Arbeiten zu erziehen, 
sind zu nutzen. 
Die verbindlichen Beobachtungen, Schüler- und Demonstrationsexperi- 
mente sind im Stoffteil des Lehrplans ausgewiesen. Die mit (S) bezeich- 
neten Experimente und Beobachtungen werden von allen Schülern in 
Einzel- oder Gruppenarbeit durchgeführt, die mit (D) bezeichneten Experi- 
mente und Beobachtungen sind Demonstrationen des Lehrers oder damit 
beauftragter Schüler. Bei den Demonstrationen (D) ist der zu demon- 
strierende Sachverhalt aufgeführt. Im Anschluß daran ist die von allen 
Schülern auszuführende Tätigkeit ausgewiesen, z. B.: 
{D) Experiment zur Wirkung des Kohlendioxidangebots auf die Photo- 
synthese bei jungen Kressepflanzen 
Begründen der Wachstumsunterschiede 
Bei der Vorbereitung und Durchführung experimenteller Aufgaben sind 
Her Bestimmungen des Arbeits- und Brandschutzes*) unbedingt einzu- 
alten. 
Wesentliche, von den Schülern auszuführende geistige und ..geistig-prak- 
tische Tätigkeiten sind im Lehrplan durch Einrücken gekennzeichnet. 
Zur Erhöhung der Intensität und Effektivität des Unterrichts ist der Ein- 
satz von Unterrichtsmitteln durch den Lehrer gründlich zu planen. Der 
Lehrstoff in den Klassen 11 und 12 verlangt den Einsatz von Naturobjekten 
und die Arbeit an ihnen. Die hohen Forderungen an das Abstraktions- 
 
*) Richtlinie für den Arbeits- und Brandschutz im naturwissenschaftlichen Unter- 
richt und in der außerunterrichtlichen Arbeit auf dem Gebiet der Naturwissenschaf- 
en vom 25. Mai 1967 (Verfügungen und Mitteilungen des Ministeriums für Volks- 
dung, des Staatlichen Amtes für Berufsausbildung 1967, Nr. 12 vom 30. 6. 1967) 
  
 
 
 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.