Full text: Abiturstufe (1980)

en 
en 
ns 
l- 
it 
f- 
ee ie a 
Beschreiben von Möglichkeiten der Prophylaxe von Herz- und 
Kreislauferkrankungen (Wiederholung Kl. 8) 
Erhöhung der relativen Umweltunabhängigkeit durch zunehmende Diffe- 
renzierung des Blutgefäßsystems (wechselwarme und gleichwarme Kör- 
pertemperatur) ; 
1.3.5. Festigung und Systematisierung (2 Stunden) 
Zunehmende Differenzierung und Zentralisierung der Organsysteme als 
Ausdruck der Höherentwicklung 
Vergleichen der Nerven- und Blutgefäßsysteme bei den behandelten 
Tiergruppen hinsichtlich der Differenzierung und Zentralisierung 
2. Okologie - 22 Stunden 
Bei der Behandlung des Stoffgebietes „Ökologie“ sollen die Schüler ihre 
Einsicht in die Beziehungen zwischen Organismus und Umwelt und in 
die Notwendigkeit und Möglichkeit der Gestaltung und zweckmäßigen 
Nutzung der Natur vertiefen. Damit wird das Wissen der Schüler über 
ökologische Sachverhalte aus Klasse 9 angewendet, gefestigt und — beson- 
ders im Bereich der biologischen Stoffproduktion — erweitert. 
Bei der Erörterung der Wirkung von Umweltfaktoren müssen sich die 
Schüler festes und anwendbares Wissen und Können über den dialekti- 
schen Charakter der Wechselbeziehungen zwischen Organismus und Um- 
welt und zwischen der morphologisch-physiologischen Konstitution der 
Organismen und ihrer Angepaßtheit an die Umwelt aneignen. 
Das Wissen der Schüler über grundlegende ökologische Begriffe ist zu re- 
aktivieren, um damit Voraussetzungen für das sichere Anwenden dieser 
Begriffe im folgenden Unterricht zu schaffen. 
Bei der Behandlung der Angepaßtheit der Organismen an abiotische und. 
biotische Umweltfaktoren ist — von den Erfahrungen der Schüler ausge- 
hend — der Zusammenhang zwischen Lebensbedingungen und Leistungen 
gründlich herauszuarbeiten. Die Schüler sollen erkennen, daß die Siche- 
rung optimaler Lebensbedingungen die Voraussetzung für hohe Leistun- 
gen der Organismen bildet. Sie sollen dieses Wissen auf praktische Pro- 
bleme der Pflanzen- und Tierproduktion anwenden können. 
Bei der Behandlung der Stoffeinheit „Komplexes Wirken von Umweltfak- 
toren“ sollen die Schüler erkennen, daß die Umweltfaktoren in ihrer Kom- 
plexität die Voraussetzung für die Verbreitung von Individuen und Indi- 
21 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.