Full text: Abiturstufe (1980)

 
 
ständig anzueignen und sich auf eigene Vorträge vorzubereiten. Sie er- 
werben Fertigkeiten in der Arbeit mit Lehrbüchern, Tabellensammlungen, 
Nachschlagewerken und Wissensspeichern. : : ; 
Der Biologieunterricht leıstet einen wesentlichen Beitrag zur Reälisierung 
der polytechnischen Bildung und Erziehung. Die Schüler eignen sich festes, 
dauerhaftes und anwendbares Wissen über wesentliche Gesetzmäßigkeiten 
der lebenden Natur an und werden mit einigen Hauptrichtungen des wis- 
senschaftlich-technischen Fortschritts bekannt gemacht. Dabei erkennen 
sie, wie die Naturgesetze in der sozialistischen Gesellschaft zielstrebig zur 
planmäßigen Veränderung der Natur genutzt werden. 
Um anwendbares Wissen und Können herauszubilden, ist eine enge Ver- 
bindung des Biologieunterrichts mit der Praxis herzustellen. Dabei ist es 
wichtig, die vielfältigen Erfahrungen der Schüler aus der Produktion und 
anderen gesellschaftlichen Bereichen zu nutzen. 
Im Zusammenhang mit der Anwendung des biologischen Wissens auf 
Bereiche der Produktion wie beispielsweise Land- und Forstwirtschaft 
und auf Maßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung der Natur wird die 
Überzeugung der Schüler gefestigt, daß die Wissenschaft im Ergebnis ihrer 
bewußten Anwendung durch die Arbeiterklasse und alle anderen Werk- 
tätigen zur weiteren Verbesserung der materiellen und kulturellen Lebens- 
bedingungen, zur Erhaltung und sinnvollen Nutzung der Naturressourcen 
und zur Steigerung der Arbeitsproduktivität beiträgt. 
Durch die Vermittlung und Aneignung von Wissen und Können im Bio- 
logieunterricht werden den Schülern die gesetzmäßigen Zusammenhänge 
in der lebenden Natur bewußt. Dadurch werden ihre weltanschaulichen 
Einsichten und Überzeugungen von der Materialität und Erkennbarkeit 
der lebenden Natur vertieft Die Schüler erkennen die widersprüchliche 
Einheit von Assimilation und Dissimilation, von Konstanz und Variabili- 
tät der Arten sowie den Übergang quantitativer. Veränderungen in quali- 
tative beim Verlauf der Embryonalentwicklung.- Sie begreifen, daß die 
Grundgesetze der Dialektik auch in der Natur wirken. 
Im Biologieunterricht sollen sich die Schüler aktiv und schöpferisch mit 
dem Stoff auseinandersetzen. Beim Experimentieren, Beobachten und beim 
Lösen von Aufgaben sind die Schüler zu Genauigkeit, Ehrlichkeit und zu 
kollektiven Verhaltensweisen zu erziehen. Die Anwendung des theoreti- 
schen Wissens beim Erklären und Begründen von Sachverhalten soll dazu 
beitragen, die Schüler zur Gründlichkeit und zur selbstkritischen Einschät- 
zung der eigenen: Arbeit zu erziehen. Die höheren Anforderungen an das 
Experimentieren, Beobachten und Lösen umfangreicher Aufgaben, an die 
Aufnahme des Inhaltes von Vorträgen und an das Einprägen notwendiger 
Sachverhalte sind mit einer zielstrebigen Entwicklung solcher Charakter- 
eigenschaften wie Ausdauer, Fleiß und Selbstdisziplin zu verbinden. 
 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.