Full text: Klassen 7 bis 10 (1982)

 
ADP/ATP-System, das allen lebenden Zellen eigene Energietransforma- 
tionssystem 
Abhängigkeit heterotropher Zellen, Gewebe und Organismen von auto- 
trophen, Zellen, Geweben und Organismen (Lichtenergie der Sonne für 
nahezu alle Organismen einzige Energiequelle; durch Photosynthese Bil- 
dung energiereicher organischer Stoffe als Grundlage für Dissimilation; 
ständige Erneuerung des Sauerstoffanteils der Luft) — Bedeutung der 
Photosynthese für den Naturhaushalt und für die Volkswirtschaft 
Ausgleich der durch Photosynthese in Zellen, Geweben und Organismen 
gebundenen Kohlendioxidmenge durch das bei Dissimilationsvorgängen 
frei werdende Kohlendioxid ' 
Beziehungen zwischen Organismengruppen sowie zwischen der nichtle- 
benden und lebenden Natur und die Bedeutung biologischer Gesetz- 
mäßigkeiten für den Menschen 
Umwandlung von Tier- und Pflanzenresten durch Bakterien und Pilze 
(Reduzenten) in anorganische Stoffe 
Beziehungen zwischen Produzenten und Reduzenten (Widerspruch) 
Beziehungen zwischen Produzenten, Tieren (Konsumenten) und Reduzen- 
ten 
Beziehungen zwischen der nichtlebenden und der lebenden Natur 
Begründen der Einheit und Materialität der lebenden Natur so- 
wie der Einheit der lebenden mit der nichtlebenden Natur 
Charakteristische Unterschiede in der Anwendung biologischer Gesetz- 
mäßigkeiten im Sozialismus und im Kapitalismus ‚ 
Bemerkung: Bei der Planung des Unterrichts zu diesem Stoffabschnitt 
muß beachtet werden, daß das Zusammenwirken der Stoff- und Energie- 
wechselvorgänge und die Beziehungen zwischen Organismengruppen, 
zwischen der nichtlebenden und lebenden Natur und die Bedeutung bio- 
logischer Gesetzmäßigkeiten für den Menschen Schwerpunkte der Syste- 
matisierung sind. 
1.2. Reizbarkeit, Bewegungen der Pflanzen (2 Stunden) 
Das Wissen der Schüler über Reizbarkeit ist zu der Erkenntnis zu verall- 
gemeinern, daß diese ein Kennzeichen des Lebens ist. Die Schüler sollen 
die Übereinstimmung in der Reaktion auf Reize bei einzelligen, frei im 
Wasser lebenden Pflanzen und Tieren erkennen. Das Kennenlernen des 
Reiz-Reaktionsverlaufes bei Pflanzen soll sie in ihrer Überzeugung von 
der Materialität des Lebens weiter bestärken. In diesem Zusammenhang 
sollen die Schüler Kenntnisse über Reizreaktionen im Erdreich veranker- 
ter Pflanzen einordnen, von denen sie einige auch durch Beobachtung 
kennenlernen sollen. Schließlich sollen die Schüler erfahren, daß im 
Pflanzenreich Bewegungen, die nicht auf Reizbarkeit beruhen, weit ver- 
breitet sind. F 
70 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.