Full text: Klassen 7 bis 10 (1985)

 
 
Bei der Anwendung der experimentellen Methoden und anderer Formen 
produktiven Lernens sollen die Schüler erkennen, daß sich alle Werk- 
tätigen Fähigkeiten schöpferischer Tätigkeit aneignen müssen, um die 
wissenschaftlich-technische Revolution und den weiteren gesellschaftli- 
chen Fortschritt in der Deutschen Demokratischen Republik mitbestim- 
men zu können. 
Die Aufgabe, so komplexe Strukturen und Prozesse unter Anwendung 
exakt definierter biologischer Begriffe, wie sie im Unterricht über Anato- 
mie und Physiologie der Pflanzen und über Gesetzmäßigkeiten ökologi- 
scher Systeme gefordert werden, zu beschreiben, muß in enger Verbin- 
dung zum Deutschunterricht (Deutsch, „Darstellungsaufgaben zur Aus- 
bildung der sprachlich-geistigen Fähigkeiten“) gelöst werden. 
Das Erkennen der Wechselwirkung zwischen Bau und Funktion setzt die 
systematische Einbeziehung von Kenntnissen aus dem Physikunterricht 
(Klasse 6, Aufbau der Stoffe aus Teilchen... .; Klasse 8, Diffusion, Ener- 
gieumwandlung, Wärmeenergie, elektrische Energie; Klasse 7, mechani- 
‘sche Energie) und aus. dem. Chemieunterricht (Klasse 8, Kohlenwasser- 
stoffe; Klasse 9, chemische Reaktion, Grundlagen der Katalyse und die 
Anwendung der chemischen Zeichensprache) voraus. 
Der Biologieunterricht der Klasse 9 muß, gestützt auf den Unterricht im 
Fach Staatsbürgerkunde (Kla, 8) und dabei besonders auf die Erkennt- 
nisse der Schüler über die Rechte und Pflichten sozialistischer Staatsbür- 
ger, den Schülern die große Verantwortung aller Werktätigen für die 
bewußte Gestaltung und Pflege der natürlichen Umwelt verdeutlichen. 
Beziehungen zur Geographie ergeben sich besonders bei einer gemeinsam 
mit diesem Unterrichtsfach durchzuführenden Exkursion. 
Die umfangreichen Beziehungen zwischen dem Biologieunterricht und 
‚anderen Unterrichtsfächern, die zur Erreichumg der Bildungs- und Erzie- 
hungsziele hergestellt werden müssen, sind in den Zielstellungen zu den 
Stoffeinheiten und in den Stoffteilen des Lehrplans an den entsprechen- 
den Stellen ausgewiesen. 
Hinweise zur methodischen und organisatorischen Gestaltung des Unter- 
richts 
Der Biologieunterricht dieser Klassenstufe ist so zu planen, daß die 
Selbsttätigkeit der Schüler beim Lernen breiten Raum einnimmt. 
Die Forderung nach Anwendung der experimentellen Methode wird 
ebenso wie in den anderen naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern 
auch im Biologieunterricht erhoben. Der physiologische und ökologische 
Unterrichtsstoff der Klasse 9 ermöglicht und erfordert die Anwendung 
aller Elemente der experimentellen Methode, wobei die Voraussetzungen, 
die sowohl im Physik- und Chemieunterricht als auch im Biologieunter- 
richt geschaffen worden sind, genutzt werden müssen. 
Damit das Experimentieren Bedeutung für die Erkenntnisgewinnung, die 
26 “ 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.