Full text: Lehrplan Biologie

mosomen jedes Chromosomenpaares, nachfolgende Längsteilung der Chromosomen 
und Verteilung der Tochterchromosomen auf zweimal zwei Tochterzellen 
Kombination der Chromosomen von Eizelle und von Samenzelle bei der Befruchtung, 
Neukombination von Genen bei der Befruchtung 
Festlegung des Geschlechts beim Menschen —- Verteilung der Geschlechtschromoso- 
men bei der Bildung der Eizellen und der Samenzellen, mögliche Kombinationen bei 
der Befruchtung 
Darstellen möglicher Kombinationen der Geschlechtschromosomen beim Men- 
schen in einem Schema 
Vorhandensein von zwei gleichen Genen in einem Chromosomenpaar - reinerbig; 
Vorhandensein von zwei unterschiedlichen Genen in einem Chromosomenpaar - 
mischerbig 
Verteilung von Genen für die Ausbildung von Merkmalen als Erklärung des 1. und des 
9. Mendelschen Gesetzes; dominantrezessive Merkmalsausbildung an Beispielen 
Neukombination von Genen bei der Befruchtung als Ursache für Variabilität in der Po- 
pulation und für die Entstehung neuer Arten 
Anwendung der Kenntnisse über Neukombination von Genen bei der Züchtung lei- 
stungsstarker Kulturpflanzen und Nutztiere 
Veränderung der Chromosomen und der Gene: 
Veränderung der Anzahl der Chromosomen, Veränderung der Struktur der Chromoso- 
men, Veränderung von Genen in den Chromosomen — Kennzeichnung dieser Verände- 
rungen als Mutation 
Beispiele für Mutationen bei Pflanzen und Tieren 
Beobachten von Organismen mit durch Mutation veränderten Merkmalen 
Mutationen erfolgen zufällig, können Merkmalsänderungen bewirken; Auslösen von 
Mutationen durch äußere und innere Faktoren, UV-Strahlung, radioaktive Strahlung, 
bestimmte Chemikalien und körpereigene Wirkstoffe als Beispiele für Mutagene 
Auswirkung von Mutationen auf Organismen und Populationen an Beispielen — be- 
günstigend, nachteilig, ohne Wirkung 
Nutzung von Mutationen in der Züchtung, z. B. Vervielfachung der Chromosomenan- 
zahl bei Kulturpflanzen zur Steigerung der Erträge 
Genetisch bedingte Krankheiten des Menschen als Folge von Veränderungen der 
Chromosomenanzahl und der Chromosomenstruktur; Beispiele; Hinweis auf Maßnah- 
men des Staates zur Vorbeugung, Früherkennung und Therapie genetisch bedingter 
Krankheiten des Menschen und auf Maßnahmen zum Schutz des Menschen vor Muta- 
genen 5 h 
Demonstration: 
Organismen mit durch Mutation veränderten Merkmalen 
1.3. Molekulare Grundlagen der Vererbung (8 Stunden) 
Weitergabe der Gene bei Zellteilung im Organismus und an die Nachkommen; Gene 
als Grundlage für die Ausbildung von Merkmalen (Wiederholung) 
27 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.