Full text: Klassen 5 bis 10 (1989)

annt- 
nzen 
)ie in 
Y be- 
SSen- 
e Er- 
g der 
und 
2, die 
8. ge- 
)rga- 
| Tie- 
eben 
Kul- 
chen 
1 für 
UNg, 
je in 
tung 
ynen 
den 
1 Or- 
| für 
pie- 
ehr- 
1 im 
Sich 
und 
gen- 
tzt, 
Jut- 
lei- 
der 
| er- 
kte- 
inK- 
Sen 
ero“ 
nen 
alte 
SIK- 
RT 
und Chemieunterricht über Energieformen, Energieumwandlung und die chemi- 
Sche Reaktion als Stoff- und Energieumwandlung aufgebaut. 
Die Schüler lernen die Stellung der behandelten Organismengruppen als Erzeu- 
ger, Verbraucher und Zersetzer organischer Stoffe im Kreislauf der Natur kennen 
und erweitern damit ihre Kenntnisse über Beziehungen der Organismen zu ihrer 
Umwelt. - ; 
Die Nutzung von Organismen durch den Menschen für Seine Produktionstätig- 
keit bildet einen Schwerpunkt in dieser Klassenstufe. Den Schülern wird bewußt- - 
gemacht, daß der Mensch Bakterien, Schimmel- und Hefepilze Seit Jahrtausenden 
zur Veredelung landwirtschaftlicher Produkte nutzt und daß die Lebenserschei- 
nungen dieser Organismen und bestimmter Algen heute auch in biotechnologi- 
Schen Verfahren für vielfältige Zwecke ausgenutzt werden. Im Unterricht der 
Klasse 7 werden die Beobachtungsfähigkeit der Schüler und ihr Können im exak- 
ten Beschreiben weiterentwickelt. Die Schüler üben Sich im Beobachten mit blo- 
ßem Auge, mit der Lupe und mit dem Mikroskop. 
Im Biologieunterricht der Klasse 8 lernen die Schüler die biologischen Grundla- 
gen des menschlichen Organismus kennen. Auf dieser Grundlage wird ihr Wissen 
über die Verantwortung für die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch 
die bewußte Nutzung der dafür in unserer Gegellschaft geschaffenen Bedingun- 
'gen Sowie das Verständnis für die immer breitere Anwendung moderner Erkennt- 
nisge in der Medizin zur Verbesserung der Lebensqualität und Erhaltung der Ge- 
Sundheit vertieft. Dadurch wird im Biologieunterricht dieser Klasse das Wissen 
der Schüler über den Menschen als höchstentwickeltes Lebewesgen in Seiner Ein- 
heit als biologisches und gesellschaftliches Wesen erweitert und vertieft. 
Sie erwerben grundlegendes Wissen über wichtige Lebensprozesse, über Organe 
des Mengchen und deren Funktionen Sowie über das zur Erhaltung der Gesund- 
heit und Leistungsfähigkeit erforderliche Verhalten. 
Aufbauend auf den in den Klassen 5 bis 7 erworbenen Kenntnissen vertiefen die 
Schüler ihr Wissen über den Bau der Organe, über deren Zusammenwirken zur 
Gewährleistung der Lebensprozesse und über die in den Zellen des Organismus 
ablaufenden Stoff- und Energieumwandlungen. Dabei wird die in den Klassen 5 
bis 7 angewandte Betrachtungsweise über den Zusammenhang zwischen Bau und 
Funktion des Organismus auf höherem Niveau weitergeführt. Die den Schülern 
bekannten Lebenserscheinungen Ernährung und Atmung der Säuger (Klasse 5) 
werden unter dem übergreifenden Gesichtspunkt des Stoff- und Energiewechsels 
dargestellt. Das höhere Niveau drückt Sich vor allem darin aus, daß die Schüler 
Grundlagen des VerdauungsprozesSes kennenlernen, die Funktion der roten Blut- 
körperchen für den Transport des Sauerstoffs im Blut erfassen und mit dem Über- 
gang von Nährstoffen und Sauerstoff ins Blut und vom Blut in die Körperzellen ge- 
nauer bekanntgemacht werden. Die Einführung in den Blutkreislauf ermöglicht 
den Schülern, den Stoffaustausch zwischen Blut und Körperzellen besser zu ver- 
Stehen. ; 
Der Erkenntnisfortschritt bei der Behandlung des Stoff- und Energiewechsels in 
den Zellen besteht darin, daß die Schüler neben dem Aufbau körpereigener Stoffe 
auch deren Abbau durch biologische Oxidation kennenlernen, bei der chemische 
Energie in andere Energieformen umgewandelt wird. In dem Zusammenhang 
werden die Begriffe Assimilation und Dissimilation eingeführt. 
Ausgehend von ihren Kenntnissen über die Orientierung der Tiere in der Umweit 
(Klasgen 5 und 6) lernen die Schüler beim Mengchen, wie die Aufnahme von Infor- 
mationen aus der Umwelt und dem Innern des Körpers durch den Organismus S0- 
) 9 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.