Full text: Klassen 5 bis 10 (1989)

 
 
Aktive Immunisierung - Anregung des Körpers zur Bildung von Antikörpern 
durch Impfung mit abgeschwächten Erregern, z. B. bei Kinderlähmung, Pocken, 
Keuchhusten; Hinweis auf erste Impfung gegen Pocken durch Edward JEY- 
NER 
Passive Immunisierung - Einspritzen von Antikörpern, z. B. bei Tetanus, Diphthe- 
rie, Tollwut; Hinweis auf biotechnologische Verfahren zur HersStellung von Anti- 
körpern 
Bedeutung der Impfung für den einzelnen und die Gegellschaft 
Blutgruppen und Blutübertragung: 
Blutgruppen A, B, AB und 0; Entdeckung der Blutgruppen durch Karl LANDSTEI- 
NER 
Übertragung von Blut gleicher Blutgruppen, Verklumpung der roten Blutzellen bei 
Übertragung von. Blut unverträglicher Blutgruppen, Hinweise auf Antistoffe im 
Blutplasma und auf Rhegusfaktor und Seine Bedeutung bei Schwangerschatt, 
Blutübertragung als Rettungsmaßnahme; Blutspende, Blutkonsgerven 
Blutkreislauf: 
Geschlossener Kreislauf des Blutes in Blutgefäßen 
Herz - Hohlmuskel mit Vorkammern, Herzkammern und Herzklappen 
Durch Rhythmus von Kontraktion und Erschlaffung des Hohlmuskels Bewegung 
des Blutes 
Ausströmen von Blut aus dem Herzen in die Arterien mit hohem Druck während 
der Kontraktion, Strömung des Blutes zu den Körperzellen; Puls; Arterien - 
Wände mit starker elastischer Muskelschicht 
Abhängigkeit der Herztätigkeit von Belastungen 
Stoffaustausch zwischen Blut und Körperzellen durch Wände der Kapillaren 
Rückfließen des Blutes von den Körperzellen zum Herzen in den Venen mit gerin- 
gem Druck 
Venen - Wände mit dünner Muskelschicht, Venenklappen 
MikrosKkopisches Beobachten und Vergleichen von Querschnitten der Blut- 
gefäße (Dauerpräparat) 
Körper- und Lungenkreislauf im Überblick 
Häufige Kreislauferkrankungen, z. B. Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinfarkt; 
Vorbeugungsmaßnahmen, z. B. Beachten von Ernährungsregeln, sportliche Betäti- 
gung; Hinweis auf Fortschritte der Medizin, z. B. Herzschrittmacher, Gefäßchirur- 
gie 3 
Begründen von Maßnahmen zur Vorbeugung von Herz- und Kreislaufer- 
krankungen 
Experiment: 
Messen des Pulses in Ruhe und nach Belastung 
 
 
Aufn 
rung 
ung) 
von 
(wie 
Zelle 
Forn 
Klas 
Stof 
(Eiv 
Sen, 
Pro; 
den 
als. 
Nut 
Zell 
Leb 
Nut 
gew 
Sto] 
Stei 
fun 
rat 
En 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.