Full text: Elementarisierung im Schulbuch

 
 
Der „Schurkenstaat“ Iran 
„Iran liegt auf der Achse des Bösen. So jedenfalls sieht es US-Präsident George W. 
Bush. ‚Irak, Iran und Korea’ zählte Bush in seiner Rede zur Lage der Nation im Januar 
2002 auf und definierte damit die neuen Feinde Amerikas“ (Ladurner 2004, ZEIT online 
Dossier). 
Zwei Elemente bestimmen die Wissensvermittlung über den Iran: Zum einen die 
hochstehende Kultur des alten Perserreiches, zum anderen die politisch-wirtschaftliche 
Entwicklung der jüngsten Zeit. Unter dem amtierenden Präsidenten George W. Bush als 
„Schurkenstaat‘“ apostrophiert, könnte man annehmen, dass die Aussagen zur aktuellen 
politischen und wirtschaftlichen Situation bestehende Feindbilder der US-Regierung im 
wörtlichen Sinne „politisch korrekt“ zementieren. Diese Annahme trifft tatsächlich aber 
nur bedingt zu. Am Beispiel zweier Lehrbücher des Erscheinungsjahres 2005 werden 
unterschiedliche Porträts des neuzeitlichen Irans vorgestellt: 
Das Lehrbuch WGB würdigt vergleichsweise ausführlich und positiv das Modernisie- 
rungsprogramm unter der als Diktatur bezeichneten Herrschaft des Schahs - die Erträge 
der Olindustrie kamen auch anderen Industrien und der Landwirtschaft zugute, es wur- 
den Alphabetisierungs- und Gesundheitskampagnen auf dem Land durchgeführt, der 
verbesserte Status der Frauen ließ sich am Wahlrecht, an ihrer Berufstätigkeit und ihrer 
westlichen Kleidung ablesen. 
Das Nachfolgeregime der Mullahs erscheint trotz Aufhebung der Diktatur in deutlich 
schlechterem Licht, weil es westlichen Lebensstil, der über Alkoholgenuss und westliche 
Kleidung definiert wird, ablehnt. Religiös-politischer Fundamentalismus und Macht- 
kämpfe dominieren augenscheinlich den heutigen Iran (WGB 2005, S. 498): Die „ele- 
mentarisierte“ Wortwahl für die Aussage zur aufstrebenden Wirtschaftsentwicklung - 
nämlich: „lran’s economy has improved” (WGB 2005, S. 499) — könnte man als Indiz 
sehen, dass die Bedeutung der modernen Wirtschaft im Vergleich zu Politik und religiö- 
sem Fundamentalismus heruntergespielt wird, um eine negative Botschaft - nämlich die 
eines nach westlichen Werten rückständigen Staates zu vermitteln. 
ARE, RE 
Kursive Hervorhebung durch die Autorin. 
250 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.