Full text: Das Schulbuch zwischen Lehrplan und Unterrichtspraxis

Der nach dem neuen R6-Lehrplan relevante Band 6 der jüngsten Ausgabe von „Ge- 
schichte kennen und verstehen“ behandelt die Ausbreitung und die Kultur des Islam 
jeweils auf Doppelseiten, die mit je einer Seite Quellenmaterial und Autorentext der 
alten Gliederung folgen. Im Buch für die sechste Jahrgangsstufe bietet das Arbeitsmate- 
rial zum Abschnitt „Der Islam breitet sich in kurzer Zeit aus“ eine Miniatur „Mohammed 
nimmt eine Stadt ein“, die schon erwähnten Koranverse in weiter gekürzter Fassung und 
eine Ausbreitungskarte mit den Eroberungen. Der Autorentext schreibt eine Biographie 
Muhammads vom früh verwaisten Hirten und Kameltreiber über die reiche Heirat zum 
Religionsgründer, der nach der Flucht aus Mekka gewaltsam seinen Glauben ausbreitet. 
Dabei wird auf Formulierungen des Vorvorgängers von 1985 zurückgegriffen, wie die- 
 
ser Vergleich zeigt: 
 
Oldenbourg-Verlags 
Textausschnitt zur Darstellung Muhammads in den Realschulreihen des 
 
Geschichte kennen und verstehen 
7,1985, 215 
Geschichte kennen und verstehen 
B7, 1994, 174 
Geschichte kennen und verstehen 
6, 2001, 141 
 
In Mekka wurde um 570 n. Chr. 
Mohammed geboren. Da seine EI- 
tern früh starben, musste er seinen 
Lebensunterhalt als Hirte und Ka- 
meltreiber* verdienen. 
Nach* der Heirat mit einer reichen 
Kaufmannswitwe zog er als 
Karawanenführer durch die arabi- 
sche Wüste, lernte den Handel 
kennen und kam auf seinen weiten 
Reisen auch mit der jüdischen und 
christlichen Religion in Berüh- 
rung*. Mohammed entfloh* im- 
mer häufiger den geschäftlichen 
Pflichten und suchte in der Stille 
Etwa fünf Jahre nach Kaiser 
Justinians Tod (um 570) wurde in 
Mekka der Prophet Mohammed 
geboren, der mit seiner Lehre die 
Welt verändern sollte. (...) 
Mohammed, ein weitgereister 
Kaufmann, hatte diese Religionen 
studiert. Nach der Überlieferung 
erhielt er in einer Vision von ei- 
nem Engel den Befehl, den Glau- 
ben an den einzigen Gott Allah zu 
verkünden und das Wort Gottes 
im Koran aufzuschreiben. 
Seine Lehre, der Islam (Hinge- 
bung an den Willen Gottes), (...) 
Mohammed wurde 570 n. Chr. in 
Mekka geboren. Schon früh verlor 
er seine Eltern und musste sich als 
Hirte und Kameltreiber seinen Le- 
bensunterhalt verdienen. Auf sei- 
nen Reisen mit den Karawanen 
lernte er neben der Vielgötterei 
auch die Religionen der Juden und 
Christen kennen, die nur an einen 
Gott glaubten. Er heiratete eine 
reiche Kaufmannswitwe und be- 
gann sich intensiv mit Fragen des 
Glaubens zu beschäftigen. Schon 
bald fühlte er sich zum Propheten 
Allahs berufen. 
 
die Antwort auf die Frage nach 
dem wahren Gott. Er war 40 Jahre 
alt, als er im Gebet eine Vision 
hatte, in der er den Auftrag erhielt, 
als Prophet des einen Gottes Allah 
aufzutreten und den Menschen den 
Glauben zu verkünden. Seine neue 
Lehre nannte er Islam, d. h. völli- 
ge Hingebung an in den Willen 
Gottes. 
 
 
 
 
 
Hatten die Schulbuchautoren 1994 bei der Interpretation der Offenbarung auf das Selbst- 
zeugnis der islamischen Überlieferung verwiesen, so wirkt Muhammads Auftreten 2001 
wieder wie eine Selbstberufung eines otiösen, durch Heirat reich gewordenen Kamel- 
treibers. Am Maßstab der Empfehlungen des Kölner Schulbuchprojekts (1991), aber 
auch der Jüngsten Braunschweiger Empfehlungen (2003) gemessen, sind die Darstellun- 
gen ein Rückschritt. Die fachlich bestreitbare und religiös unsensible Darstellung hat 
nicht nur eine innergesellschaftliche Bedeutung, da als Illustration noch die Fahne Saudi- 
Arabiens geboten wird. (Geschichte kennen und verstehen 6, 2001, 141) Das war übri- 
278
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.