Full text: Die Familie im Schulbuch

 
 
 
Schulbuchwissen Soziokulturelles 
ME RMHTET MOO RSEN Wissen 
 
WERE EEN Medienverbund 
b/hn | En 
Ee Computer * 
; % 
'! Fernsehen ! 
' ] 
t 1 
« F 
"T „ Rezeption 
u Schulbuch SE IEGRNENTE ET Schüler 
PIE <.< -SS=-=- 
Konstruktorium Instruktion Habituelles Wissen 
4 « hn Anrufung 
 
 
 
 
 
 
 
Lehrer 
Soziale Differenzen 
Diskursarena 
 
 
 
Abb. 2: Wissenstheoretische Perspektive auf Schulbücher 
Wenn man den inneren geschlossenen Kreis betrachtet, 50 ist in dessen Kern das didakti- 
Sche Dreieck und zunächst einmal die klassische pädagogische Perspektive auf Schulbü- 
cher beschrieben. Als didaktisches Medium werden Schulbücher den pädagogischen 
Intentionen des Lehrers untergeordnet bzw. lediglich als Mittel zum didaktischen Zweck 
eingesetzt, durch die auf Schülerseite qua Wissensvermittlung bestimmte Einstellungen 
oder Haltungen generiert werden ollen (Vgl. Abb.1). Diese werden etwa in Lehrplänen 
oder Lehrerhandreichungen explizit gemacht. Die komplementären Begriffe „Rezeption/ 
Instruktion“ bilden die beiden Seiten des Konstruktionsprozesses von Wissen im Unter- 
richt. Damit soll darauf hingewiesen werden, dass einfache und direkte Wirkungsan- 
nahmen - das Schließen bestimmter Inhalte auf die Erzeugung bestimmter Haltungen - 
eine inadäquate Vereinfachung darstellen, da der Prozess der Konstruktion von WisSsen 
grundsätzlich komplexer und kontingenter ist als in einfachen Intention/ Wirkungs- oder 
Inhalt/ Wirkungszusammenhängen unterstellt wird. Wie die Rezeption und das Verste- 
300 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.