Full text: Physik, (1. Tertial) (1950)

 
 
rer“ 
ist 5 
ind # 
EN, 
de- 
sig- 
gen 
ps 
tel- 
der 
ne 
in 
118“ 
nz 
Vo- 
les 
ihr 
Te, 
 
 
1 Woche: Anzahl Zu 7: In diesem Sachgebiet kann man 
 
 
 
“leicht Säge der Wärmelehre wiederholen 
und vertiefen. 
Zu behandeln sind: Lufttemperatur, 
Veränderlichkeit des Luftdrucks, Winde, 
Luftfeuchtigkeit, Wolkenbildung, Nieder- 
schläge, Wetterbeobachtungen, die Grund- 
lagen der wissenschaftlichen Wettervor- 
  
7. Witterungskunde . » . » 8 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
aussage, 
Während längerer Zeit durchgeführte 
Temperatur- und Luftdruckmessungen sind 
eine geeignete Grundlage für die tabella- 
rische und graphische Auswertung von 
Meßergebnissen. 
15. und 16. Woche: 
8. Wiederholung und Klassen- 
Boa. 2. nun. ld 
Unterrichtsergebnisse des I. Tertials: 
Kenntnisse: 
Klare Unterscheidung der Begriffe Masse und Gewicht und der Einheiten 
Kilogramm und Kilopond. Erkennen der Wichte als dimensionierte Größe 
(Pond je Kubikzentimeter). Kenntnis einiger Wichtezahlen. Unterschei- 
dung von Druckkraft und Druck. Kenntnisse der Druckeinheiten Kilopond 
je Quadrätzentimeter (technische Atmosphäre — at, dazu die Überdruck- 
einheit atü), Millimeter — Quecksilbersäule. Begriff des normalen Luft- 
drucks. Abhängigkeit des Siedepunktes vom äußeren Druck. Das Archime- 
dische Prinzip. Die Veränderlichkeit des’ Luftdrucks. Das Entstehen von 
Winden, Wolken und Niederschlägen. 
BE EEE en 
Fertigkeiten: 
Gebrauch der Hebelwaage und der Federwaage. Schägen und Messen von 
Stoffmengen. Bestimmung der Wichte von festen und flüssigen Körpern 
an einfachen Beispielen. Richtiger Umgang mit dem Barometer. 
Fähigkeiten: 
Verständnis für die Begriffe Masse und Gewicht und Vertrautheit mit 
ihrer Benußung. Richtige Anwendung des Begriffes Kraft. 
Besonderer Wert ist zu legen auf die graphische Darstellung von Meß- 
ergebnissen und die Fähigkeit zu üben, solche graphischen Darstellungen. 
. auszuwerten, 
13
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.