Full text: Chemie : 7. und 8. Schuljahr (1952)

 
 
Thematik 
Std. Bemerkungen zum Stoff 
 
bisher besprochenen Metall- 
oxyde und ihre Entstehung). 
Fortschreitende Anwendung 
der chemischen Schreibweise 
in den folgenden Abschnitten 
4. Wasser und Wasserstoff. 
Darstellung des Wasserstoffs 
durch Einwirkung von Wasser- 
dampf auf erhitzte Metalle (Mg, 
Zn,Fe) ; Haupteigenschaften des 
Wasserstoffs (Gewicht, Brenn- 
barkeit); das Oxyd des Was- 
serstoffs; Knallgas; Schweiß- 
und Schneidebrenner. Formel 
des Wassers, Wertigkeit ..... 
I. Tertial: 
5. Oxydation und Reduktion. 
Einführung und Kennzeich- 
nung der Begriffe an den Vor- 
gängen der Reduktion von 
Wasserdampf durch Metalle, 
von Metalloxyden durch Was- 
serstoff und von Metalloxyden 
durch Metalle; Thermitver- 
fahren 
8 
Bekanntschaft mit den Begriffen Molekül und 
Atom, an die sich die Einführung der Atom- 
symbole anschließt. Die einfachen Formeln 
und Reaktionsgleichungen für die bisher be- 
kannten Metalloxyde (CuO, PbO, HgO, FeO) 
werden aufgestellt. 
Zu 4. Nachdem wir im zweiten Abschnitt die 
Zusammensetzung der Luft kennengelernt 
haben, setzen wir die Erforschung von ver- 
- breiteten Stoffen unserer Umgebung mit der 
Untersuchung des Wassers fort. Eine Reihe 
eindrucksvoller Schülerversuche ergibt, daß 
erhitzte Metalle (Mg, Zn, Fe) bei Berührung 
mit Wasserdampf verbrennen bzw. sich in 
ihre Oxyde umwandeln, wobei gleichzeitig ein 
brennbares Gas entsteht. Dieses aus der Zer- 
legung des Wassers entstandene Gas wird 
Wasserstoff genannt. Bei der Verbrennung, 
d.h. Oxydation des Wasserstoffgases, entsteht 
wieder die Verbindung Wasser. Auf Grund 
dieser Analyse und Synthese erkennen wir 
das Wasser als eine Verbindung der Elemente 
Wasserstoff und Sauerstoff. Die Formel des 
Wassers wird mitgeteilt und der Begriff der 
Wertigkeit so eingeführt, daß mit ihrer Hilfe 
die Formeln der in der Folge zu besprechen- 
den Verbindungen zusammengebaut werden 
können. 
Die Eigenschaften des Wasserstoffgases wer- 
den ermittelt und mit denen des Sauerstoffes 
verglichen. Versuche mit Knallgasgemenge 
geben Gelegenheit, die Unterschiede zwischen 
Gemenge und chemischer Verbindung nocd 
einmal herauszustellen. Eine kurze Bespre- 
chung der technischen Verwendung der 
Wasserstoffflamme im Knallgasgebläse schließt 
diesen Gedankenkreis vorläufig ab. 
Zu 5. Die Wasserstoffgewinnung aus Wasser- 
dampf und Metallen führt zwanglos dazu, 
dem Oxydationsprozeß den Vorgang der 
Reduktion an die Seite zu stellen. Weitere 
Versuche, wie die Reduktion von Metall- 
oxyden durch Wasserstoff und die Reduktion 
einiger Metalloxyde durch. unedlere Metalle 
(CuO durch Fe, FesO3 durch Al) machen mit 
den grundlegenden chemischen Umsetzungen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.