Full text: Lehrplan für den Chemieunterricht der Vorbereitungsklassen 9 und 10 zum Besuch der Erweiterten Oberschule (präzisierter Lehrplan)

KLASSE 9 
Der Chemieunterricht hat in dieser Klassenstufe zunächst die Aufgabe, das 
in den Klassen Z und 8 vermittelte Wissen aus den Bereichen der allgemeinen 
und anorganischen Chemie theoretisch zu fundieren und zu systematisieren. 
Dies gilt vor allem für den Bau der Stoffe und den Ablauf chemischer Vor- 
gänge. Auf diese Weise wird zugleich für die folgenden Stoffeinheiten eine 
höhere Ebene des theoretischen Verständnisses erreicht. 
Den genannten Zielen dient einerseits die Behandlung der Stoffabschnitte 
Atombau, Periodensystem der Elemente und chemische Bindung, andererseits 
aber auch die Erweiterung des Redoxbegriffes und die Übertragung der im 
Fach Physik in Klasse 8 entwickelten elementaren Vorstellungen über das 
molekularkinetische Verhalten gasförmiger Stoffe auf die besonderen Bedin- 
gungen homogener chemischer Gleichgewichtssysteme. 
Strukturelle und reaktionskinetische Betrachtungen stehen in enger Beziehung 
zu Problemen der technischen Chemie. Eine weitere Aufgabe des Chemie- 
unterrichts in Klasse 9 ist es deshalb, den Schülern bewußt zu machen, wie 
die Theorien und Gesetzmäßigkeiten der allgemeinen Chemie bei der Pro- 
duktion anorganischer Halbfabrikate wirksam werden. Das erfordert die kon- 
sequente Anwendung der Kenntnisse über den Redoxvorgang und das chemi- 
sche Gleichgewicht auf die Produktion von Aluminium, Ammoniak, Salpeter- 
säure und Schwefelsäure. 
Durch die Behandlung der genannten Verfahren sind die Schüler zugleich in 
stärkerem Maße als bisher an ökonomische Probleme unserer Volkswirtschaft 
heranzuführen. Dazu gehören Betrachtungen über die Standortverteilung unse- 
rer chemischen Industrie, die Rohstoffgrundlagen der Deutschen Demokrati- 
schen ‚Republik, die Wirtschaftlichkeit des betreffenden Verfahrens unter 
verschiedenen Bedingungen und Möglichkeiten der Automation. Hierzu sind 
insbesondere die Probleme der Ammoniakgewinnung in den VEB Leuna- 
Werken „Walter Ulbricht” und im VEB Erdölverarbeitungswerk Schwedt sowie 
der Schwefelsäureherstellung. im VEB Chemiewerk Coswig und anderen 
Schwefelsäurefabriken der Deutschen Demokratischen Republik geeignet. 
Aus den theoretischen, technologischen und volkswirtschaftlichen Aspekten 
des Unterrichtsstoffes erwachsen die Aufgaben der politisch-ideologischen 
Erziehung im Chemieunterricht der Klasse 9. Die Behandlung der Erzeugung 
von Ammoniak in der Deutschen Demokratischen Republik ist zu nutzen, 
um die Schüler mit Erfahrungen aus der Geschichte der chemischen Produktion 
vom Standpunkt des Kampfes der Arbeiterklasse bekanntzumachen. Am Bei- 
spiel der Rekonstruktion der VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht” nach dem 
zweiten Weltkrieg und der Errichtung der größten Gipsschwefelsäurefabrik 
der Welt in Coswig sind die Leistungen der Arbeiterklasse beim Aufbau un- 
serer chemischen Industrie unter den Bedingungen des Sozialismus zu wür- 
digen. Der Erzeugung von Stickstoffverbindungen zur Erhöhung des Lebens- 
standards aller Werktätigen in den sozialistischen Ländern ist der Mißbrauch 
dieser Verbindungen im Kapitalismus gegenüberzustellen. 
Im Zusammenhang mit der Behandlung der Lehrplanabschnitte „Ammoniak — 
Ammonium-Ion“ und „Schwefelsäure und Sulfate” ist die Hilfe der 
15 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.