Full text: Klasse 8 (1969)

5.3. Wiederholung (1 Stunde) 
Unterscheiden der Säuren, Basen und Salze auf Grund ihrer Dissoziationsprodukte 
in wäßrigen Lösungen 
Gegenüberstellung der Definitionen von Säuren, Basen und Salzen 
Entwickeln von Dissoziationsgleichungen 
Übungen zum Entwickeln von Gleichungen in Ionenschreibweise an 
Beispielen der Reaktion von unedlen Metallen mit Wasser, von un- 
edlen Metallen mit Säuren sowie von Säuren mit Basen 
6. Periodensystem der Elemente 9 Stunden 
Auf den Kenntnissen über den Atombau und die chemische Bindung wird das 
Periodensystem der Elemente eingeführt und dann zur theoretischen Fundierung 
von Stoffgruppen und chemischen Reaktionen herangezogen. 
Es ist herauszuarbeiten, daß zwischen dem Atombau und den Eigenschaften der 
Elemente gesetzmäßige Zusammenhänge bestehen. 
Die Gesetzmäßigkeiten des Periodensystems der Elemente sind aus dem Atombau 
abzuleiten. Aus der Stellung der zu behandelnden Elemente innerhalb des Perioden- 
systems der Elemente ist auf deren physikalische und chemische Eigenschaften 
zu schließen beziehungsweise das Verhalten der entsprechenden Verbindungen ab- 
zuleiten. Damit ist die Möglichkeit gegeben, stärker deduktiv zu arbeiten. Die 
Schüler sind zu befähigen, selbständig Schlußfolgerungen zu ziehen und Voraus- 
sagen zu treffen. 
Das Stoffgebiet hat systematisierenden und vorbereitenden Charakter. 
Das Periodensystem der Elemente muß zu einem wirksamen Arbeitsmittel werden. 
Historische Betrachtungen sind zu nutzen, um bei den Schülern Überzeugungen 
über die Erkennbarkeit der Natur weiterzuentwickeln. Am Beispiel des Perioden- 
systems der Elemente ist den Schülern die Kenntnis von Gesetzmäßigkeiten als 
Grundlage für wissenschaftliche Voraussagen bewußt zu machen. Sie müssen er- 
kennen, daß durch die Voraussagen Mendelejews und deren Bestätigung in der 
Praxis das Periodensystem der Elemente zu einer der wichtigsten Grundlagen für 
eine zielgerichtete systematische Forschungsarbeit in der Wissenschaft Chemie 
wurde. 
Ausgehend vom Atombau und vom Periodensystem der Elemente, sind die Gesetz- 
mäßigkeiten auf die Elemente der I. bis III. Hauptgruppe anzuwenden und zu 
bestätigen. 
6.1. Zusammenhang zwischen Atombau und Periodensystem 
der Elemente (3 Stunden) 
Anordnung der ersten 36 Elemente nach steigender Kernladungszahl 
Begriff: Ordnungszahl 
Beziehung zwischen Kernladungszahl und Ordnungszahl 
27 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.