Full text: Lehrplan für Chemie

Die Stoffeinheit trägt zunächst systematisierenden Charakter. 
Ausgehend von den Kenntnissen der Schüler aus dem Chemieunter- 
richt der Klasse 10 werden die Polymerisation und die Polykon- 
densation als grundlegende Reaktionstypen zur Herstellung hoch- 
molekularer Stoffe behandelt. Danach ist an ausgewählten Bei- 
spielen die Abhängigkeit der Eigenschaften natürlicher und syn- 
thetischer hochmolekularer Stoffe von deren Struktur zu erarbei- 
ten.: Bei der Herstellung von Plasten, Elasten und Chemiefasern 
stehen die chemischen Grundlagen der Verfahren im Vordergrund, 
chemisch-technische Apparate sind nicht einzuführen, 
In die Planung seines Unterrichts muß der Lehrer die Kenntnisse 
über die unterschiedlichen Eigenschaften und vielfältigen Ver- 
wendungsmöglichkeiten hochmolekularer Stoffe einbeziehen, die 
die Schüler im polytechnischen Unterricht erworben haben. Da- 
durch wird das Verständnis für wirtschaftspolitische Probleme 
bei der Entwicklung der Plast- und Chemiefaserindustrie in der 
Deutschen Demokratischen Republik wesentlich erleichtert. 
Struktur und Eigenschaften natürlicher makromolekularer Stoffe 
sind unter Nutzung der Vorleistungen aus dem Biologieunterricht 
der Klassen 8 bis 10 zu erarbeiten. 
3.1. Grundreaktionen zur Bildung makromolekularer 
Stoffe 4 Std. 
3.1.1. Polymerisation 
Wiederholung aus Klasse 10: 
Polymerisation von Äthen und Monochloräthen 
Strukturmerkmale polymerisationsfähiger Stoffe 
Radikalkettenpolymerisation: 
Startreaktion, Kettenwachstum, Abbruchreaktion 
Polymerisationsgrad 
3.1.2. Polykondensation 
Wiederholung aus Klasse 10: 
Entstehung von Polyestern durch Polykondensation 
Strukturmerkmale kondensationsfähiger Stoffe 
Polykondensation als Gleichgewichtsreaktion 
2 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.