Full text: Lehrplan für Chemie

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Polyamidfasern 
Herstellung des Polyamids aus Kaprolaktam (die Herstellung des 
Kaprolaktams ist nicht zu behandeln) 
Weiterverarbeitung zu Textilfasern 
Hinweis auf andere Chemiefasern 
Gegenüberstellung von vollsynthetischen und halbsynthetischen 
Fasern hinsichtlich der Ausgangsstoffe und Eigenschaften 
3.5. Entwicklung der Plast- und Chemiefaserproduktion in der 
Deutschen Demokratischen Republik 2 Std. 
Wachsender Bedarf an Plasten in allen Ländern, vor allem in 
der Elektrotechnik, im Maschinenbau und in der Bauindustrie 
Verdoppelung der Weltproduktion an Plasten etwa alle 5 Jah- 
re ’ 
Steigerung des Anteils der non auf petrolchemi- 
scher Basis in der DIR 
Veränderung der Rohstoffgrundlage für die Textilindustrie - 
geringe Zuwachsrate bei Naturfasern und Zellulosefasern - 
Steigerung der Produktion von Synthesefasern 
Erdöl- und Erdgasprodukte als zusätzliche Rohstoffquelle für 
die Steigerung der Plast- und Synthesefaserproduktion 
Führende Rolle der chemischen Industrie der Deutschen Demokra- 
tischen Republik unter den sozialistischen Staaten 
Wichtige Schülertätigkeiten 
Sicheres Unterscheiden von Polymerisations- und Polykonden- 
sationsreaktionen. ? 
Gegenüberstellen der Reaktionsbedingungen zum Ablauf von Poly- 
merisations- und Polykondensationsreaktionen 
Erkennen von Strukturmerkmalen in den Ausgangsstoffen zur Her- 
stellung makromolekularer Stoffe 
Vergleichen makromolekularer Stoffe nach Strukturmerkmalen im 
Makromolekül 
Ableiten wichtiger Eigenschaften makromolekularer Stoffe aus 
der Molekülgröße und Molekülform 
Gegenüberstellen von Plasten, Elasten und Chemiefasern nach den 
physikalischen Eigenschaften 
28 
N ae RE FE ae er a Er nee 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.