Full text: Lateinisch-deutsches Lehrbuch für die ersten Anfänger. - [Erste Abtheilung] ([Abt.1])

 
denn:hier. so wiele: Fische‘, so wiel& Mähhe? Tener Sagte: 
Wie. kann diehudas-Wunder snehmen !\hiersist..der Ort, 
wo alle Fische für die Stadt gekaüfe werden. hHlier.wer- 
den sie alle gefangen. Von diesem Ländhause dur- 
fen die Fischer nicht wegbleiben. Canius ward ganz 
hitzig vor Begierde , und. drang: in den Pythius, dafs 
er’s ihm doch verkaufen möchie.. ı Jener»Sperrte sich 
anfangs. Doch „um es kurz zu Sagen; er. erlangte es 
endlich, Der kaufbegierige und reiche Mannkaufte das 
Landhaus für den Preis, den Canius setzte, und, kauf- 
te es mit allen Mobilien. . „Schon den folgenden ‚Tag 
lud Canius seine Freunde dahin ein. , Er selbst kam 
zeitig, sah aber kein einziges Ruder.‘*) Er fragte 
den nächsten Nachbar, ob etwa, die Fischer, heute 
einen Feyertag. ‚hätten, weil er keine Sähe. _ Einen 
Feyertag, Sagıe, jener, haben sie wohl heute, So viel 
ich weils, nicht; aber hier pjlegen Sonst: gar, keine 
zu fischen. Daher kam es,mir gestern sonderbar vor, 
was es da gäbe. Da merkte denn Canius, dafs er 
durch des Pythius Lüge und Betrug hintergangen Sey. 
Es hatte nehmlich dieser die Fischer für Geld dazu 
vermocht, dafs sie, an diesem Tage eine‘ Menge an- 
derwärts gefangner Fische mitbringen und Sich stel« 
len sollten, als wenn Sie vor dem Garten des Pythius 
gefangen würden. Aber diese Handlung des Pythius 
kann keinem rechtschaffnen Manne gefallen, ge- 
schweige, dafs er sie nachahmen sollie. Denn wer 
*) Scalmum, eigentlich das Aposti, worauf die Auder 
am Schiffe oder Kahne aufliegen. 
8 
 
| 
\ 
} 
} 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.