Full text: Lehrplan Chemie

 
Beim Umgang mit Chemikalien und Geräten sind die Arbeitsschutzmaßnahmen ! 
zu beachten. 
Alle ausgewiesenen Experimente sind obligatorisch und werden in Lehrer- 
demonstrationsexperimente (L) und Schülerexperimente ($) unterschieden. 
Die Schülerexperimente sind nach Möglichkeit nach der Halbmikrotechnik 
durchzuführen. 
Auf das Festigen des ausgewiesenen Wissens und Könnens sowie der in den 
Vorbemerkungen enthaltenen Erziehungsziele ist besonders zu achten. Bei der 
Wiederholung sollten nicht nur einzelne Fakten, Gesetzmäßigkeiten und Regein 
im Mittelpunkt stehen, sondern es muß stärker das Ziel verfolgt werden, 
bewußt Verknüpfungen des Neuen mit dem bereits Bekannten herzustellen. 
Die chemische Zeichensprache sowie das chemische Rechnen sind ständig in den 
Unterricht einzubeziehen, so daß hinsichtlich dieser Tätigkeiten die Schüler ihre 
Fähigkeiten vervollkommnen sowie vorhandene Kenntnisse und Fertigkeiten 
auf neue Situationen übertragen. 
Bei Stoffen ohne oder mit einer funktionellen Gruppe im Molekül sind die 
systematischen Namen und die Trivialnamen zu verwenden. Die letzteren 
gehören auch zu dem zu überprüfenden Wissen. Nur weniger wichtige Trivial- 
namen bilden eine Ausnahme; sie erscheinen nicht in den Unterrichtsergeb- 
nissen. Bei Stoffen mit mehr als einer funktionellen -Gruppe im Molekül 
sind (wenn möglich) die systematischen Namen zu nennen, im weiteren Ver- 
lauf des Unterrichts aber die Trivialnamen zu verwenden. 
Zu dem zu überprüfenden Wissen und Können gehört nur, was in den Ab- 
schnitten „Unterrichtsergebnisse im Bereich des Wissens und Könnens“ fixiert 
ist. Darüber hinausgehende Angaben im Stoffteil dienen der Abrundung oder 
dem Ausblick auf nicht ausführlicher zu behandelnde Gebiete. Sie sollen vor 
allem weiteres Interesse wecken und zum selbständigen Weiterlernen anregen. 
Praktische und geistige Tätigkeiten, welche die Schüler ausüben müssen, sind 
im Lehrplan durch Einrücken gekennzeichnet beziehungsweise bei den Experi- 
menten mit ausgewiesen. 
Zum Überprüfen der Schülerleistungen sollten mündliche und schriftliche 
Leistungskontrollen unter Einbeziehung von Experimenten durchgeführt 
werden. 
Unterrichtsmittel, wie Anschauungstafeln, Bildreihen, Filme, Modelle und 
Applikationen sind äls Arbeitsmittel bei der Vermittlung, Festigung, Übung 
und Anwendung von Wissen und Können über chemische und chemisch-tech- 
nische Sachverhalte einzusetzen. 
Die angegebenen Stundenzahlen für die Stoffgebiete sind verbindlich. Die in 
Klammern stehenden Angaben für einzelne Stoffabschnitte sind nur als 
Empfehlungen zu betrachten. 
1 Richtlinie für den Arbeits- und Brandschutz im naturwissenschaftlichen Unterricht und in der 
außerunterrichtlichen Arbeit auf dem Gebiet der Naturwissenschaften vom 25. Mai 1967. Volk und 
Wissen Volkseigener Verlag, Berlin 1967. 
93 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.