Full text: Lehrplan Chemie

 
Das Wissen der Schüler über die Hydrolyse ist zur Charakterisierung 
wichtiger Abbaureaktionen von Fetten, Polysacchariden und Polypeptiden 
heranzuziehen. Die erworbenen Kenntnisse über Kohlenwasserstoffe 
(Klasse 8, Stoffgebiet 11.), über chemische Reaktion (Klasse 9, Stoffgebiet 
1.) und über einige organische Verbindungen mit einer funktionellen 
Gruppe im Molekül (Klasse 9, Stoffgebiet 2.) sind immanent anzuwenden 
und zu erweitern. Glyzerin, Glukose und Aminosäuren werden als organi- 
sche Verbindungen mit mehreren funktionellen Gruppen im Molekül 
eingeführt. Bei den Aminosäuren lernen die Schüler erstmalig eine funk- 
tionelle Gruppe kennen, die das Element Stickstoff enthält. 
Durch die vorangestellte Behandlung der Stoffe mit einer funktionellen 
Gruppe im Molekül und die nunmehr folgende Betrachtung von Stoffen 
mit mehreren funktionellen Gruppen im Molekül, ist eine Steigerung in 
den geistigen Anforderungen an die Schüler zu erreichen. Auf Grund der 
bereits erworbenen Kenntnisse sind die Schüler zu befähigen, die Struktur 
und die Eigenschaften der Stoffe aus den in diesem Stoffgebiet zu behan- 
delnden Stoffklassen zu erfassen und selbständig abzuleiten. 
Die Behandlung der Eiweiße und ihrer Bausteine bildet mit eine wesentli- 
che Voraussetzung für den Biologieunterricht zum Verstehen der Genetik 
(Klasse 10, Stoffgebiet 1.). 
Die Verdienste von E. Fischer und N. D. Selinski sind zu würdigen. Bei 
den Schülern ist die Überzeugung zu festigen, daß die Natur erkennbar 
und daß der Mensch in der Lage ist, Stoffe, welche die Natur erzeugt, aus 
ihren Bestandteilen und nach ihren Strukturen nachzubilden. 
3.1. Glyzerin — Aufbau und Abbau von Fetten (2 Stunden) 
Glyzerin (Propantriol-(1.2.3)): 
Strukturformel; Eigenschaften von Glyzerin (Aggregatzustand, Farbe, 
Löslichkeit in Wasser) 
Veresterung mit Oktadekansäure (Stearinsäure), mit Oktadekensäure (Öl- 
säure), mit Hexadekansäure (Palmitinsäure) 
Anwenden von Kenntnissen über die Veresterung 
Begriffe: Fett, fettes Öl; Mineralöl; Alkensäure 
Erweiterung der Anwendung des Symbols R auf den Rest eines ungesät- 
tigten Kohlenwasserstoffs 
Zusammensetzung und Eigenschaften von Fetten und fetten Ölen (Lös- 
lichkeit, Konsistenz) 
Fettspaltung 
Unterscheiden von fetten Ölen und Mineralölen 
Anwenden von Kenntnissen über Kondensation und Hydrolyse 
auf das Estergleichgewicht 
Anwenden von Kenntnissen über Fettspaltung auf physiologische 
Prozesse der Fettverdauung 
 
  
un AN. II 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.