Full text: Lehrplan Chemie

these 
ıstel- 
Iigten 
her- 
seine 
Iker- 
isti- 
und 
r in 
der 
und 
tion 
lung 
ı im 
den, 
lare 
sene 
der 
/Or- 
jese 
als 
ung 
ee 
der 
ren 
jas 
ng 
nd 
ls 
 
und des Erdgases durch die sozialistischen Staaten (Klasse 10, Stoffgebiet 
1. und 2.) und die Kenntnisse aus dem Staatsbürgerkundeunterricht über 
die Grundfragen der ökonomischen Entwicklung in der Deutschen Demo- 
kratischen Republik (Klasse 10, Stoffgebiet 2.) zu nutzen. Auf Kenntnisse 
aus dem Biologieunterricht über die Physiologie der Pflanzen (Klasse 9, 
Stoffgebiet 1.) ist bei der Herausarbeitung der Bedeutung des Ammoniaks 
und der Nitrate als Düngemittel zurückzugreifen. 
HINWEISE ZUR METHODISCHEN UND 
ORGANISATORISCHEN GESTALTUNG DES UNTERRICHTS 
Es sind vorrangig solche Methoden anzuwenden, die eine hohe Aktivität 
der Schüler bei der Aneignung sowie Anwendung von Wissen und Können 
bewirken, die das schöpferische Denken der Schüler fördern und zum 
selbständigen Erkennen und Lösen von Problemen erziehen. 
Bei der methodischen Gestaltung des Unterrichts ist verstärkt auf das 
immanente Wiederholen und das Festigen des ausgewiesenen Wissens und 
Könnens sowie der Überzeugungen und Verhaltensweisen zu achten. Das 
Erfassen von Zusammenhängen chemischer Sachverhalte und nicht das 
Erfragen von Einzelfakten müssen im Mittelpunkt stehen. 
Da die chemischen Reaktionen unter sehr allgemeingültigen Gesichts- 
punkten zusammengefaßt werden, ist im Unterricht auf das Herausarbei- 
ten allgemeiner Merkmale unterschiedlicher chemischer Reaktionen und 
auf das Anwenden physikalischer Sachverhalte zu achten. 
Alle ausgewiesenen Experimente sind obligatorisch und werden in Leh- 
rerdemonstrationsexperimente (L) und Schülerexperimente (S) unter- 
schieden. Im Stoffabschnitt 4.2. sind zu den angegebenen Sachverhalten 
Experimente durchzuführen. Die Auswahl und die Anzahl sind dem Leh- 
rer freigestellt. 
Beim Umgang mit Chemikalien und Geräten sind die Arbeitsschutzbestim- 
mungen! zu beachten. 
Zu dem zu überprüfenden Wissen und Können gehört nur, was in den 
Abschnitten „Unterrichtsergebnisse im Bereich des Wissens und Kön- 
nens“ fixiert ist. Darüber hinausgehende Angaben im Stoffteil dienen der 
Abrundung oder dem Ausblick auf nicht ausführlicher zu behandelnde 
Gebiete. Sie sollen vor allem weiteres Interesse wecken und zum selbstän- 
digen Weiterlernen anregen. Praktische und geistige Tätigkeiten, welche 
die Schüler ausüben müssen, sind im Lehrplan durch Einrücken gekenn- 
zeichnet beziehungsweise bei den Experimenten mit ausgewiesen. 
Zum Überprüfen der Schülerleistungen sollten mündliche und schriftliche 
Leistungskontrollen unter Einbeziehung von Experimenten durchgeführt 
werden. 
Unterrichtsmittel, wie Periodensystem der Elemente, Anschauungstafeln, 
Bildreihen, Filme, Tonbänder, Modelle und Applikationen sind als Ar- 
hutz im naturwissenschaftlichen Unter- 
beit auf dem Gebiet der Naturwissen- 
Volkseigener Verlag, Berlin 1967. 
1 Richtlinie für den Arbeits- und Brandscl 
richt und in der außerunterrichtlichen Ar 
schaften vom 25. Mai 1967, Volk und Wissen 
121 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.