Full text: Lehrplan Chemie

 
sind beim stöchiometrischen Rechnen anzuwenden. Auf das Arbeiten mit 
Tabellen und mit dem Taschenrechner ist Wert zu legen. 
Die bei chemischen Reaktionen wahrnehmbaren und meßbaren Verände- 
rungen sind vorwiegend physikalischer Natur. Deshalb ist das im Phy- 
sikunterricht erworbene Wissen der Schüler über Einheiten und Meßver- 
fahren und deren Anwendung ständig zu nutzen. Die im Physikunter- 
richt der Klasse 6 eingeführte teilchenmäßige Betrachtung ist im Chemie- 
unterricht anzuwenden, um chemische Sachverhalte zu deuten. 
Im Chemieunterricht muß das schriftliche und mündliche Ausdrucksver- 
mögen der Schüler immanent entwickelt werden. Gleichzeitig sind die 
Schüler planmäßig mit dem fachspezifischen Wortschatz vertraut zu ma- 
chen. Das Wörterverzeichnis der „Deutschen Rechtschreibung“ und das 
Register im Lehrbuch sind zu verwenden. ' 
Die Schüler sind auf die Schreibweise der Namen von Stoffen in der 
Fachwissenschaft Chemie (IUPAC-Schreibweise) hinzuweisen. 
Die bereits entwickelten Fähigkeiten der Schüler in der Arbeit mit dem 
Lehrbuch und im Anfertigen von Protokollen sind in Zusammenarbeit mit 
allen anderen Unterrichtsfächern weiterzuführen. 
Alle ausgewiesenen Experimente sind obligatorisch und werden in Leh- 
rerdemonstrationsexperimente — L — und Schülerexperimente — S — 
unterschieden. L/S bedeutet die Durchführung des Lehrerdemonstrations- 
und des Schülerexperimentes. 
Die Schülerexperimente sind mit den vorhandenen Geräten der Halb- * 
mikrotechnik durchzuführen. Beim Umgang mit Chemikalien und Ge- 
räten sind die Arbeitsschutzmaßnahmen! zu beachten. 
Die angegebenen Stundenzahlen für die Stoffgebiete sind verbindlich. Die 
in Klammern stehenden Angaben für einzelne Stoffabschnitte sind nur als 
Empfehlungen zu betrachten. 
Anweisung Nr. 2/84 vom 1. Februar 1984 zum Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie, 
Brandschutz im naturwissenschaftlichen Unterricht und in der außerunterricht- 
lichen Arbeit auf dem Gebiet der Naturwissenschaften in der Fassung der 2. An- 
weisung vom 12. September 1984. 
Verfügungen und Mitteilungen des Ministeriums für Volksbildung 1984, Nr.2 und 
Nr. 8. 
12 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.