Full text: Lehrplan Chemie

und 
‚be- 
lem 
3in- 
che, 
ativ 
als 
de) 
mit 
en 
len 
£f- 
ler 
ler 
ne 
TER 
 
Sie lernen, wie mit Basen und Baselösungen gearbeitet werden muß und 
welche Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Verätzung durch Basen oder Ba- 
selösungen notwendig sind. 
Die bereits erworbenen Kenntnisse über die Dissoziation sind zu festigen 
und zu erweitern. Die Schüler sollen die elektrische Leitfähigkeit von 
Baselösungen mit dem Vorhandensein frei beweglicher Ionen begründen. 
Die Schüler sind zu der Erkenntnis zu führen, daß Basen in wäßriger 
Lösung in Metall-Ionen und in Hydroxid-Ionen dissoziiert sind. 
Das Aufstellen der Formeln von Basen und das Entwickeln und Interpre- 
tieren von Dissoziationsgleichungen von Basen ist zu üben. 
Baselösungen sind durch die chemische Reaktion einiger Metalloxide 
mit Wasser und durch die chemische Reaktion einiger Metalle mit Was- 
ser darzustellen. Die Darstellung von Baselösungen aus Metalloxid mit 
Wasser ist mit der Darstellung von Säurelösungen zu vergleichen. Für die 
chemischen Reaktionen zur Darstellung von Baselösungen sind die che- 
mischen Gleichungen zu entwickeln und Masseberechnungen durchzu- 
führen. Das Können der Schüler im Vollzug dieser Tätigkeiten ist ziel- 
strebig weiterzuentwickeln. 
Die Stoffumwandlung und die Wärmeabgabe bei der chemischen Reaktion 
von Kalziumoxid mit Wasser ist festzustellen. Der Bau der Teilchen der 
Ausgangsstoffe und der Reaktionsprodukte ist zu vergleichen. 
Im Stoffabschnitt „Vergleich von Säuren, Basen und Wasser“ wird das 
Wissen der Schüler über die Stoffklassen Säuren und Basen systematisiert. 
Die Schüler sollen ihr Wissen über die Säuren und Basen anwenden, 
um selbständig das Wesen der Neutralisation zu erkennen. 
Als bestimmendes Merkmal der Neutralisation ist die Bildung von Was- 
sermolekülen aus Wasserstoff-Ionen und Hydroxid-Ionen herauszuarbei- 
ten, 
Das Entwickeln und Interpretieren von chemischen Gleichungen in Ionen- 
schreibweise wird eingeführt und geübt, 
5,1. Eigenschaften und Verwendung von Basen (2 Stunden) 
Namen und Formeln von Kalziumhydroxid (fachwissenschaftliche Schreib- 
weise: Caleiumhydroxid) und Natriumhydroxid 
Eigenschaften von festem Kalziumhydroxid und Natriumhydroxid 
Verwendung von Kalziumhydroxid und Natriumhydroxid (Herstel- 
lung von Seifen, synthetischen Fasern und Zellwolle, Bauindustrie, 
Zuckerraffination) 
Technische Namen für Basen und deren Lösungen (Ätznatron, Natron- 
lauge, Kalkhydrat, Kalkwasser) 
Umgang-mit Basen und Baselösungen 
Kennzeichnung von Basen und Baselösungen als Gifte laut Giftgesetz 
Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Verätzungen durch Basen und Baselö- 
sungen 
Ionenbeziehung bei Basen im fes 
Natriumhydroxids 
ten Aggregatzustand am Beispiel des 
4 [03 30 18] 49 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.