Full text: Lehrplan Chemie

 
 
HINWEISE ZUR METHODISCHEN UND 
ORGANISATORISCHEN GESTALTUNG DES UNTERRICHTS 
Der Unterricht ist vom Lehrer so zu gestalten, daß sich die Schüler 
mit dem Unterrichtsstoff aktiv auseinandersetzen. Die Erfahrungen der 
Schüler aus der produktiven Arbeit und anderen Lebensbereichen sind in 
den Chemieunterricht einzubeziehen. Durch Verbindung des Chemieun- 
terrichts mit den Inhalten anderer Fächer, insbesondere des Physik-, Bio- 
logie-, Geographie- und Staatsbürgerkundeunterrichts sowie des Faches 
Einführung in die sozialistische Produktion, sind Bedingungen für einen 
interessanten, problemreichen Unterricht zu schaffen und Vorleistungen 
für diese Fächer bereitzustellen. 
Besondere Bedeutung kommt der methodisch durchdachten Einordnung 
der Experimente in den Unterrichtsprozeß zu. Das im Physik- und Bio- 
lögieunterricht sowie im Chemieunterricht der Klasse 7 erworbene Kön- 
nen im Experimentieren ist zu nutzen und weiterzuentwickeln. 
Es ist ständig daran zu‘arbeiten, daß die Schüler chemische Sachverhalte 
unter Verwendung der Fachtermini sprachlich richtig in schriftlicher 
oder mündlicher Form darstellen können. Zur Sicherung eines soliden 
und anwendbaren Wissens und Könnens ist der Erarbeitung des Unter- 
richtsstoffes große Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist zu sichern, daß 
die Schüler die erlernten Begriffe und gesetzmäßigen Zusammenhänge 
mit klaren Vorstellungen und konkreten Fakten verbinden. Wirksame 
Formen der Wiederholung, Übung, Anwendung und Systematisierung sind 
planmäßig zu nutzen. Die Arbeit mit dem Lehrbuch, dem Tafelwerk, den 
Experimentieranleitungen und dem Wissenspeicher „Chemie in Übersich- 
ten“ ist zu üben. Populärwissenschaftliche Literatur sollte in geeigneter 
Weise in den Chemieunterricht einbezogen werden. 
° In die Wiederholungen und Kontrollen sind Experimente einzubeziehen. 
Der Entwicklung eines sicheren Könnens in der Anwendungs der chemi- 
schen Zeichensprache ist ständige Aufmerksamkeit zu widmen. Zum 
Überprüfen der Schülerleistungen sollten mündliche und schriftliche Lei- 
stungskonfrollen durchgeführt werden. Die dazu erforderliche Zeit ist in 
den Stundenangaben zu den Stoffgebieten enthalten. 
Die Vorworte des Lehrplans und der ausgewiesene Unterrichtsstoff bilden 
eine Einheit. Bei der Planung des Unterrichts ist stets vom Anliegen des 
Lehrgangs insgesamt auszugehen. 
Praktische und geistige Tätigkeiten, welche die Schüler ausüben müssen, 
sind im Lehrplan durch Einrücken gekennzeichnet beziehungsweise 
bei den Experimenten ausgewiesen. 
Die für die Stoffgebiete angegebenen Stundenzahlen sind verbindlich. 
Die in Klammern stehenden Angaben für die Stoffabschnitte stellen 
Empfehlungen dar. 
Die zu erreichenden Unterrichtsergebnisse sind in den Abschnitten ‚Un 
terrichtsergebnisse im Bereich des Wissens und Könnens“ ausgewiesen. 
Diese Ergebnisse orientieren auf die im Unterricht zu behandelnden 
Schwerpunkte und sind von allen Schülern zu erreichen. 
36 
 
 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.