Sclefien. =- Screibſtüße. --- Schulbänke. --- Schulbrüder, <riſtlihe. 313 
Schleſien (öſterreichiſches, Bd. II], 549 u. 581), 5150 qkm = 93 Q.-M. 
mit 566,000 Einwohnern , hatte nach offiziellen Angaben 1881 463 öffentliche 
Volksſchulen, von denen 160 ganzjährigen und ganztägigen Unterricht gewähr= 
ten. Von 45 Privatvolksſchulen hatten 35 das Öffentlichkeitzre<ht, die Zahl 
der ſchulpflichtigen Kinder betrug 89,487, von denen 77,879 die öffentlichen 
Volksſchulen beſuchten , während 7552 Kinder zu Hauſe oder in anderen 
Sculen unterrichtet wurden, und 4,5 ?/, ohne nachgewieſenen Unterricht waren. 
Schulbeſuchöerleichterungen wurden 1151 Kindern bewilligt. Es arbeiteten an 
den öffentlichen Volksſchulen 736 Lehrer und 94 Lehrerinnen. Von den 
Lehrern hatten 513 das Lehrbefähigung3=-, 197 das Reifezeugni8; 26 waren 
ohne Zeugni83. Von den Lehrerinnen hatten nur 12 bloß das Reifezeugnis, 
ohne Zeugnis gab es keine. 1 Religionslehrer war von der Scdulbehörde, 
267 von der Kirc<henbehörde beſtellt. Von 107 Arbeitslehrerinnen und Lehr- 
träften für fremde Sprachen hatten 30 ein Lehrbefähigung3zeugnis. Kein 
weltlicher Lehrer erteilte Religionsunterriht; an 261 Schulen wurde Turn- 
unterricht , an 93 Schulen Unterricht in den weiblihen Handarbeiten erteilt. 
An 384 Sculen beſtanden Scülerbibliotheken, an 292 Sculgärten. Es 
gab 3 Kinderbewahranſtalten und 2 Kindergärten. 4 gewerbliche Fortbildung3- 
ſhulen und 16 landwirtſchaftlihe waren mit Volksſchulen verbunden. An 
höheren Bildung3anſtalten iſt Shleſien ziemlich arm. In Troppau, Teſchen 
und Bielit ſind Lehrerbildungsanſtalten, in Troppau auch eine Bildungsanſtalt 
für Lehrerinnen. In dieſen drei Städten ſind auc<ß Gymnaſien. Realgyms=- 
najien ſind in Freudenthal und Weidenau, eine ſtaatliche Oberrealſchule in 
Troppau und ſtädtiſ<e Realſchulen in Teſchen und Jägerndorf. 
Screibſtüße |. Geradehalter. 
Sculbänke |. Gerätſchaften. 
Sculbrüder, <riſtlihe. Die Kongregation der <riſtlichen Schulbrüder, 
geſtiftet vom ehrwürdigen Joh. Bapt. de la Salle (ſiehe den Artikel), welche 
alle ähnlichen Anſtalten durch ihre wachſende Fruchtbarkeit , ihre erprobte 
Dauerhaftigkeit und ihre großartigen Erfolge weit überragt, feierte am 24. Juni 
1880 den 200 jährigen Gedenktag ihrer Gründung. Während Peſtalozzi ſelbſt 
den Zerfall aller von ihm gegründeten Anſtalten mit anſehen mußte und in 
Frande's Waiſenhaus längſt ni<t mehr der Geiſt des Stifters waltet, hat ſich 
die Kongregation de la Salle's nicht bloß bis in unſere Zeit erhalten, ſondern 
troß der verſchiedenartigſten Verationen von ſeiten des FanatiSmus und des 
Unglaubens, immer mehr ausgebreitet, über alle Weltteile ausgedehnt und zählt 
heute zu den zahlreichſten Männer = Kongregationen. Nach einer Statiſtik vom 
31. Dezember 1879 zählte damals die Kongregation 1283 Niederlaſſungen , in 
welchen 12,008 Brüder in der Erziehung und im Unterrichte thätig, und 2,086 
Novizen und Aſpiranten, die in der Vorbereitung zum Lehrfache begriffen 
waren. Unter den nahezu 400,000 Zöglingen der Brüder befanden ſich 
17,000 Penſionäre und Halbpenſionäre, 6200 Waiſenknaben , 25,000 Arbeiter 
und Handwerkslehrlinge und 3000 weltliche Aſpiranten zum Lehrfache und 
Militärperjonen. Nachſtehend folgt die neueſte Statiſtik vom Dezember 1882 
über die Anſtalten der Brüder außerhalb Frankreich : 
Niederlaſſungen. Brüder, Novizen u. Aſpiranten. Schulen. Klaſſen. Schüler. 
Algier mit 9 69 -- 12 41 1460 
Inſel Reunion 12 70 7 13 54 2526 
Cochin<ina 1 13 -- 1 5 181 
England 6 55 23 10 27 15322 
Öſterreich u. Deutſ<hland 5 72 21 5 2 951
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.