Full text: Die für die Einführung eines erziehenden Unterrichts nothwendige Umwandlung der Schulen

79 
Nachſrifr. 
 
 
Man vermißt vielleicht bei dieſer neuen Auflage 
meines Buchs die Widerlegung mehrer Einwürfe, die 
ihm gemacht ſind. Dieſe Einwürfe ſind alle von der 
Ark, daß ſie bei einem unbefangenen und aufmerk- 
ſamen Leſen nieines Buches ſich von ſelbſt. erledigen. 
Wer aber meinen Worten die ihm geläufigen Begriffe 
unterlegt, dieſes Buch nur lieſt und nicht durchdenkt, 
oder von "Gemeinſprüchen ſein Urtheil leiten läßt, der 
findet in jeder Widerlegung nur Veranlaſſung zu neuem 
Mißverſtändniß und Widerſpruch, oder hat, wenn die 
Unterſuchung mit. ihm ins Einzelne geht, wieder die 
Grundbegriffe und das Weſen der Sache ſo aus den 
Augen verloren, daß er z- B. die Zuweiſung gleich 
vieler Unterrichtsfiunden für jeden Lehrgegenſtand un- 
zweckmäßig findet, die eben durch meine Idee ſchon 
gelöſte Aufgabe, gleichförmige Schüler dem Lehrer zu 
verſchaffen, als das Problem aufſtellt, das wichtiger 
als die von mir vorgeſchlagene Umwandlung der Schyu- 
len iſt, dieſe Umwandlung als eine Neuerung, der noch 
alle Erfahrung fehlt, verwirft und dann wieder als 
Einwand dagegen anführt , es haben die Schulen ſie 
ſchon vielfältig verſucht und wieder auf das Claſſen- 
ſyſtem zurückkommen müſſen, die Einführung meiner 
Schulorganiſation für zwemäßig und nothwendig er- 
flärf, fo bald Lehrer, die für ſie gebildet ſind, ſich 
vorfinden und deſſenungeachtet unſere Schullehrer« 
ſeminare nicht ans den von mir erwähnten Muſter»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.