A. Schmottſeiffen. 
antreten 
1: Die Ereigniſſe in Schleſien und Böhmen von der 
Verſammlung der Heere im Frühjahr 1759 bis zum 
Beginn der Operationen. 
Mitte April ſtand die etwa 44 500 Mann zählende Armee Male Rönig 
des Königs in enger Unterkunft um Landeshut, wo ſich das" nehmung über 
Hauptquartier befand, und mit ſtarken Sicherung3abteilungen an Praunau. 
den Päſſen von Liebau und Schömberg. Generalleutnant ==Dwe 5. | 
v. Zieten hielt mit einem kleinen Korp3 bei Kupferberg, mit 
ſhwac<hen Beobachtungs8truppen bei Lähn. Generalmajor 
v. Ramin ſicherte mit 5 Bataillonen den für die Verbindung 
mit Glaß wichtigen Paß von Wartha, während Generalleutnant 
v. Seydlitz mit 25 Eskadron3 zu ſeiner Unterſtüßung bei Franken- 
ſtein ſtand. Gegen Poſen, das von Kaſaken beſeßt war, beob- 
achteten bei Glogau 500 Zieten-Huſaren unter dem Major 
v. Reißenſtein.*) 
Dem Könige gegenüber deckten die öſterreichiſchen Korp3 
Harſ<, Be> und Loudon die Grenze bei Nac<hod, Braunau und 
Trautenau. Die Hauptarmee Daun3 kantonierte zwiſchen Ja- 
romer und Turnau. Ein ſ<wäcere3, hauptſächlich aus Kavallerie 
beſtehendes Korp8 unter Generalmajor v. Vehla ſtand bei 
Gabel. **) Da3 etwa 28 000 Mann ſtarke Korp3 de Ville hatte 
ſich vor dem mit 25 000 Mann in Öſterreichiſch-Sc<leſien einge- 
drungenen General v. Fouque bei Hof zuſammengezogen, doch 
kehrte diejer bereit3 am 2+. April wieder nach Leobſchüß zurüc.***) 
*) IX, 118 und 120. -- **) Stärke der Öſterreicher: Harſch = 
19 000 Mann, Be> = 7000 Mann, Loudon == 10000 Mann, Hauptarmee 
anter Daun == 42 000 Mann, Vehla = 5000 Mann, -- ***) Tx, 128 bis 130. 
Kriege Friedrichs des Großen. I11. 10, 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.