Full text: Theil 4: Von den Fischen (4)

320 Vierte Claſſe. 1V Ordn. Bauchfloſſe, 
Ueberhaupt iſt dieſe Art von der vorigen nicht 
Lachs: gjel unterſchieden , und wird in den Flüſſen von Env 
gelland ,/ und Walliſerland gefunden. 
8, Die Bergforelle, Zalmo Alpinus. 
Da der Rirter dieſen Fiſch in den kalten Gewäh 
8 
Bergfo- ſern der lapländiſchen Alpen gefunden, ſo hat er 
obige Namen bekommen , wie er denn auch in den 
Alpinus Sſüſſen der Gebürge von Engelland angetroffen 
wird. Er hat einen ſ<hwarzen Rücken, bläue Seiten 
und einen gelben Bauch. Er wird etwa einen Schuh 
lang , hat rothe Bauchfloſſen und einen etivas [än 
gern Unterkiefer. Das Fleiſch dieſes Fiſches iſt ſchr 
roth. Er ſchwimmt gleichſam in Haufen die Flüſſe 
hinauf , und ſucht im Herbſie die ſchattigen Ufer. 
Man zählt in der Rücenfloſſe drenzehn , in dir 
Bruſtſloſſe vierzehn , in der Bauchfloſſe zehn, in det 
Aerf zwölf, und in der Schwanzfloſſe neun 
je n Finnen. Die Anzahl der Kicmenſtrahlt 
ſt zehn. 
Er iſt der Alten Umbla minor, wird it Wal 
lis Torgoch oder Rothbauch , und in Schwe 
den Röding genennt. Wie ſie aber in den lap' 
ländiſchen Alpen, wo die Gewäſſer ſo wenig Z" 
ſecten und Kräuter zur Nahrung haben , leben kö'“ 
nen , iſt in der That zu bewundern, und der Rit 
ter glaubt, daß ſie etwa durch die allgemeine Sund 
fluch dahin mögen gekommen ſeyn. Jnzwiſchen iſ 
dieſer Fiſch daſelbſt faſt der einzige, welchen die Lap! 
länder in den Gebürgen zu ihrer Speiſe habe" 
und wird von dem Ritter anderwerts alſo 
ſchrieben : 
Die Länge ift durchgänglg dreyzehn Zoll, di“ 
Schuppen find ſehr klein, der ais rene Se und 
ſtumpf, die Kiefer find gezähnelt, die Zung“ kn 
d
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.