Full text: Theil 5, Band 1: Von den Insekten (5)

524 FünfteEl, Il. Ord. mit halbenDe>ſchilden 
9. Der Birkenſauger, Chermes Betulae, 
9% Der Körper iſt rörhlich , ſte>t aber voller ari, 
(ile nen Saft. Ein breiter Querſtrich ziert jeden Ring 
Betula des hintern Körpers z Kopf und Bruſt ſind blaß, 
färbig , die Fühlhörner bürſtenartig , der Schwanz 
iſt ſpitig , und die Flügel ſcheinen von Marienglas 
zu ſeyn. Den grünen Saſt, den ſie von ſich ge 
ben, könnte man zum mahlen gebrauchen ; wenn 
man ihn in einiger Menge haben könnte, 
10, Der Erlenſauger. Chermes Alni, 
18. Die Larve iſi ſv groß wie eine Laus, platt, grin 
Erlen gefleckt , hinten ſtumpf und in die Höhe gebogen, 
kin ? Die Fühlhörner find weiß, der Schwanz beſteht ous 
T. XIL einer Menge wolliger Faſern. Siehe Tab. XI. 
ſig. 9,10 fig. 9. und 11. wo das Juſect in natürlicher Groß 
1 und auch vergrößert vorgeſtellt wird, Fig. 16. ſtell 
dieLarve ohne den wolligen Faſern dar. Aus der Latte 
kommt das Inſect mit einem ſpitigen weiſſen Ker 
per ; ſtark hervorragenden Augen , einem gabelförmt 
gen Schwanz mit einem dünnen Fortſatze am Obe 
eheile / und weiſſen Flügeln / die braune Adern 4 
ben, ſpringend zum Vorſchein. Man findet ſie aus) 
im mitternächtlichen America, 
IT. Der Eichenſauger, Chermes Queth 
Eichen« Der Körper iſt weißlich gelb die De>ſihi" 
ſauger. haben an dem äußern Rande vier/ und am im" 
Quert, Rande einen bräuntichen Flecken, 
12. Der Buchenſauger. Chermes Fagi, 
12. . Dieſe Axt kommt mit dem Erkenſauger No! 
Buchew 
langer. ſchr überein. Sie iſt anf .agiich fajerig , hernad 
Fagi, grün, endlich als mit Megi vejireut. ZD 
“ - 13-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.