Full text: Schriftmässige Lehre von der Nothwendigkeit und Nutzbarkeit der wahren Bekehrung und Gottseligkeit der Lehrer als Lehrer und derer, die sich zum Lehr-Amt sollen tüchtig machen lassen

 
83%. L. 
durch vFenbare Laſter, ſondern auch ſchon durch 
den fleiſchlichen Weltſinn. Paulus ſagt: js 
Röm. 8, 6. FSleiſchlich geſinnet ſeyn iſt. der 
Tod „und im 13.9. wo ipr nach dem &leiſch 
leber, ſo werdet ihr ſterben müſſen; wo nun 
dex Tod iſt, wo einer des geiſtlichen Todes ge? 
ſiorben iſt, da iſt ja das , in dex Taufe empfan- 
gene Leben hinweg. Weiter ſagt er: Sleiſch- 
lich geſinnet ſeyn, iſt eine Seindſchaft wie- 
der GOtt, und v.8. Die aber fleiſchlich ſind 
mötzen GOtt nicht gefallen. Wenn nun 
einer durch ſolchen fleiſchlichen Sinn ein Feind 
GOrtes iſtund GOtt nichtgefallen kan; ſviſter 
ja nicht. mehr ein wahres Kind GOttes, ſon- 
dern hat ſeine Kindſchaft verloren, und kan ſich 
ſeines Gnaden-Urtheils an jenem groſſen Ge- 
rxichts-Tage getröſten, wofern er nicht in wah-' 
rer) Buſſe, Bekehrung und neuen Geburt, ſei- “ 
nen Taufbund erneuert und das verlorne Leben 
wieder erlanget. 4 
| 6. 3. 
.. Solcher Geſtalt iſt nicht nur den armen 
blinden Heyden, Juden und Türken, ſondern 
auch den Chriſten , die , wie ehemals das Vdl> 
Iſrael, das Volc> GOttes heiſſen - und zwar" 
nicht nur den ganß ruchloſen, und laſterhaften, 
ſondern auch den äuſſerlich ehrbaren, honetten 
aber fleiſchlich geſinnten und aus ihrem Tauf- 
bunde gefallenen Menſchen, ganß unumtgänt:- 
B 4 lich 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.