Full text: Ordnung für die Schulen auf dem Lande, in dem Herzogthum Braunschweig Wolfenbüttel, und Fürstenthum Blankenburg

 
62 FZ ).(3 ; 
Kinder zunehmen, und wie viel-Kinder überhaupt an dem 
Ende des Quartals die Buchſtaben und das Buchſiabie/ 
ven, wie viele Leſen, und wieviele den Catechismum, das 
Rechnen und Schreiben lernen. Beide Viſitatores haben 
darüber mit einander das nötige zu 'verabreden. GSolte 
über Vermuten der weltliche den geiſtlichen Viſitatorem 
über 14. Tage damit aufhalten, yprocediret der Geiſiliche 
allein, meldet aber , bey Vermeidung ſchwerer Berant- 
wortung, den Berzug dem Fürſtlichen Conſiſtorio zur ge- 
-burenden Ahndung. 
8. 38- 
Abweſen- Weilauch dieſe Verfaſſung der Schulen und die vor- 
Hratiger hin beſchriebene Einrichtung nicht wol beſehen kann, wenn 
- die Prediger oft abweſend ſind 5 ſv werden ſich die Predi- 
ger von ſelbſt nicht nur alles unnötigen Reiſens enthalten, 
ſondern ſie ſollen auch, bey namhafter Strafe an die Ar- 
men-Anſtalten , niemals ohne Vorwiſſen ihres Superin- 
tendenten , und ohne demſelben es vorher gemeldet , die Ur 
ſachen ihrer Reiſe angezeiget, und ſeine Einwilligung dazu 
erhalten zu haben , verreiſen , und fich von ihrer Gemeinde 
entfernen. ; . 
Viertes Wapitel, 
Von denen Syperintendenten 
und 0134905 
ihrem Verhalten gegen ihre Schulen, 
vnn | DiE Syprintendauen Dahm, in Jo Ken Sd 
Vel du ie Superintendenten haben, in ſo ferne ſie zuglei 
denten ge- Paſtores ſind, in Abſicht auf die Viſitation - a Se 
Meulen 1 und Erteilung der. Entſchuldigungs - Zettel an die El- 
überhaupf. * ' “tern, 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.