Full text: Alphabetische Bilderlese für das erste Jugendalter

4 
Ps 
5 
nN 
GE 
" 
eM. 
4 > 
f SI; IT 0DEN | | WIS ZES RS SS SEEIED S2 ir USS ELISE EN ZIE G 207 VERTE F [„? OE 5 u SE EIn N 
MEIER ANLE 2 42. 252 WI EIGE WEnn SWD E RE HET E UCH ESGL GORE T VO HWOEMIS HUMER NOE BOHM 2 GEROPBERIE" 71. 25 LE 1007.25 25% RRLCHCH OR AP ARPEE A NNNEWEO EEN 
SSR RN enen Eee 
MEREN ST M 7.4 LIPID A SE STIEG, AES EOERE ZINT EP DEN dE] 
Nat 5 EID INIS PET TEER . veel 
RIESEN NGSNIG SSS 
FIDE N MANNE Fr VEN FN IEM 
[RER WRPT 9797 0-08 0 0 RE IME 
WTE BOCH LEID Ne Ee R SEIEN LEN I 
 
B, b VERSE B, h. 
- Bei Waſſer und bei tro>nem Brod 
Dankt doch der Knabe ſeinem Gott, - 
Der Bär iſt ein gar wildes Thier, 
Bei Birn und Blume ſteht er hier, 
Der Bräutigam führt feine Braut, 
Die in der Kir<' ihm angetraut. 
NENN NEE SEN GAN DEN NEN 
Die Biene und die Bremſe. 
Eine Bremſe war einſt die Zuſchauerin der Arbeit dr . 
„Bienen. „Hm!“ fing ſie endlich an zu ſummen, „was das 
doh für ein ſteifes, gezwungenes, langſames Geſchäft iſt! Zu 
was nüßt es, Alles ſo abzuzirkeln, ſo ſorgfältig einzutheilen, 
und ſo rein zu machen? Du würdeſt zehnmal ein--und aus- 
fliegen können in der Zeit, die du mit dieſer unnöthigen 
Ordnung verlierſt.“ 
„Störe mich nicht, meine Freundin !“ antwortete die 
Biene ; „Unordnung ſcheint zu fördern, und iſt am Ende der 
größte Zeitverluſt. Aber die Hälfte ſeiner Arbeit hat derjenige 
gethan, der ſich an Ordnung gewöhnt.“ n (Kazner.) . 
WWG HEGE GEGEN 
Die Blümlein des Lebens. 
Die Erde iſt mein Garten, 
Da muß ich Blümlein warten; 
Die Blümlein wachſen auf 
Mit meinem Lebenslauf. 
Und ſind ſie all? im Blühen, 
Daß hold die Farben glühen, 
Dann pflü' ich ſie zum Strauß 
Und trage ſie nach Haus, 
Mein Haus, das iſt der Himmel, 23 
Hoch über'm Sterngewimmel; 
Da wohnt der - Vater mein, - 
Dem geb' ich die Blümelein. (H. Bone.) 
Euren rn 
Spruch. 
Bete fleißig zum lieben Gott ! 
Beten bringt Segen. in Noth und Tod. 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.