Full text: Klassen 1 bis 6 (1989)

ılen 
‚in- 
ani- 
ein- 
We- 
elle 
tro- 
tge- 
ıng 
au- 
ten 
;be- 
| Si- 
ıIm- 
INnS- 
ch- 
-itt- 
7er- 
ha- 
die 
pa- 
zie- 
tel- 
1olt 
ıen 
kt). 
4 
gi 
Für die Klassen 5 und 6 werden flexible Stundenangaben vorgegeben. Der. ausgewie- 
sene Stoff ist für die Minimalstundenzahl bemessen. Dadurch erhält der Lehrer die 
. Möglichkeit, unter Berücksichtigung der konkreten Situation an der Schule und im 
Territorium, die zusätzlichen Stunden zur Festigung und Entwicklung der Arbeitsfer- 
tigkeiten, -kenntnisse, -fähigkeiten und -gewohnheiten bei der Herstellung weiterer 
nützlicher Gegenstände zu planen. 
In den Stoffeinheiten zur Arbeit mit technischen Baukästen werden eingangs techni- 
sche Aufgabenstellungen ausgewiesen. Die vorgeschlagenen Modelle und Schaltungen 
können mit den zur Verfügung stehenden Baukästen realisiert werden. 
Der Lehrer wählt geeignete Beispiele aus, bei denen die Schüler zum Suchen nach 
technischen Lösungen und deren praktischer Realisierung im Modell befähigt werden. 
Physikalische Zusammenhänge werden nicht behandelt und elektrotechnische Sach- 
verhalte nur von der Erscheinung her erläutert. Der Unterricht ist so zu gestalten, daß 
die Schüler einzeln oder in kleinen Gruppen arbeiten. 
Im Werkunterricht der Unterstufe sind enge Beziehungen zum Fach Heimatkunde her- 
zustellen. Die dort bei Unterrichtsgängen gewonnenen Erfahrungen und erworbenen 
Kenntnisse der Schüler sind für die modellmäßige Gestaltung ausgewählter techni- 
scher Einrichtungen des Verkehrs- und Bauwesens zu nutzen, zu festigen und zu er- 
weitern. . : 
Die mathematischen Fähigkeiten und Kenntnisse der Schüler werden beim maßlichen 
Prüfen, Schätzen von Größen und Skizzieren von Gegenständen angewandt. 
Für die Durchführung des Werkunterrichts gelten die Festlegungen der Anweisung 
Nr. 5/85 für den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie Brandschutz im Werk- und 
Schulgartenunterricht (vgl. Verfügungen und Mitteilungen des Ministeriums für 
Volksbildung Nr. 5/1985, S. 53). Konkrete Hinweise sind in einzelnen Stoffeinheiten 
ausgewiesen. In den Klassen 1 bis 3 ist die Reihenfolge der Stoffeinheiten verbindlich. 
In den Klassen 4 bis 6 kann die Reihenfolge der Stoffgebiete durch den Lehrer be- 
stimmt werden. Die Stoffeinheiten jedes Stoffgebietes sind jedoch in der vorgegebenen 
Reihenfolge zu behandeln. 
Zur Vorbereitung der Schüler auf die produktive Arbeit wird empfohlen, den Werkun- 
terricht in der Klasse 6 mit der Werkstoffbearbeitung abzuschließen. Bei der Klassen- 
teilung im Werkunterricht ist unter Berücksichtigung der schulorganisatorischen Be- 
dingungen eine Gruppenstärke von 16 Schülern anzustreben. 
Im Interesse einer effektiven Gestaltung der praktischen Schülertätigkeit und der ra- 
tionellen Nutzung der Unterrichtszeit ist für die Klassen 1 bis 6 der Werkunterricht in 
Doppelstunden zu planen (vgl. Verfügungen und Mitteilungen des Ministeriums für 
Volksbildung Nr. 4/5-1970, S. 20 und Nr. 6/1983, S. 48). 
’ 
bi 
Pi 
ri 
4 
ı 
n 
i 
u 
Ri 
4 
‘ 
Ei 
H 
Ri 
4 
En 
ii 
4 
Ei 
Hi 
R 
N 
N 
i 
4 
Hi 
N 
Fi 
N 
f 
j 
H 
i 
‘ 
pi 
H 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.