Full text: Abiturstufe und Berufsausbildung (1980)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Mittelpunkt des sportlichen Übens steht die Vervollkommnung 
der erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten durch vielseitige 
Anwendung in komplexen Handlungsvollzügen. 
- In einem Stoffbereich 'kann eine vertiefende Ausbildung er- 
folgen (vgl. Jahresstundenverteilung). Es kann zwischen den 
Sportarten Leichtathletik, Sportspiel, Gerätturnen, Gymnastik 
(weibliche Jugendliche) oder Kampfsport: (männliche Jugend- 
liche) entsprechend dem Ausbildungsstand der Schüler, den 
Schulsporttraditionen und den materiellen Bedingungen ausse- 
wählt werden. Bei dem. vertiefenden Üben wird kein zusätzlicher 
Lehrstoff eingeführt. 
- In Schulen mit günstigen Bedingungen kann eine verstärkte Aus- 
bildung im Schwimmen oder Wintersport nach’ Sonderplänen' er- 
folgen (vgl. Jahresstundenverteilung). 
- In Verbindung mit dem sportlichen Üben sind ausgewählte Kennt- 
nisse zu vermitteln sowie die Ordnungsformen zu festigen. 
- Der Lehrplan enthält den grundlegenden Lehrstoff für die sport- 
liche Tätigkeit aller Schüler sowie in den Stoffbereichen 
Leichtathletik, Gerätturnen und Sportspiele einige ergänzende 
Übungen für interessierte oder sportlich besonders a 
starke Jugendliche, 
Maßstab für das erreichte Könnensniveau und die Bewertung ist, 
in welcher Qualität die Schüler den grundlegenden Lehrstoff 
beherrschen und unter verschiedenartigen Bedingungen anzuwen- 
den verstehen. 
- Als ein durchgängiges Prinzip für die Stoffanordnung durch 
den Lehrer gilt, in allen Stoffbereichen die geschlechts- 
spezifischen Besonderheiten der Jugendlichen ‚zu berücksichti- 
gen und alle weiblichen und ‚männlichen Jugendlichen zur indi- 
viduell bestmöglichen Leistung. zu führen. 
HINWEISE ZUR METHODISCHEN UND ORGANISATORISCHEN UNTERRICHTS- 
GESTALTUNG 
Für die Unterrichtsgestaltung in allen Stoffbereichen gilt: 
- Die Effektivität des Sportunterrichts in den Klassen 1] und 
12 wird entscheidend davon bestimmt, wie der Lehrer die .Unter-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.