Full text: Die Mittelschule - 51.1937 (51)

Seite 634 / Nr. 45 
 
 
 
 
Die Mittelſchule 
23. Dezember 1937 
 
Verlängern Sie ditte nicht nur den Bezug Ihrer Fachzeitschrift für 
das 1. VYVierteijahr 1938, S8ondern werben Sie weiter neue 
Leger in Ihrem Kollegenkreise für „, Die Mittelschule“! 
 
  
punkten erfolgt, aber die Untereinteil ung und die Einzeldbe- 
trahtungen bringen auch dem Erdkundelehrer und ſeinem 
Unterricht ſoviel Anregungen, daß man es in die Hand jedes 
Erdkundelehrets wäünſcht, wenn es auc<h infolge ſeiner KnapP- 
heit und Kürze nur hauptſächlich einführenden Charatier hat. 
ellert. 
Dr. Hubert Preſtel, „Gelände-Vorjchulung in den oberen 
Klaſſen der Volksſc<hule“. Neuland in der deutſchen Säule, 
Heft 6. (I. Klinkhardt in Leipzig. 48 Seiten, Preis 1,56 RM.) 
Auf kleinem Raum bringt das Heft eine große Fülie einfach 
durchführbarer praktiſcher Übungen, die für die geiſtig-körper- 
liche Entwidlung der Jugend ſehr wertvoll ſind. Nebenher er- 
folgt eine Einführung in den Gebrau<g der wichtigſten Hilſfs- 
mittel für die Orientierung im Gelände und auf der Karte. 
Durc< Shärfung der Sinne und Erziehung zum aufmerkſamen 
Beobachten wird der übrige Unterricht, beſonders in Erdkunde 
und Biologie, wertvoll befruchtet. Die überſichtliche, ſti<wort- 
artig knappe Form erleichtert die Benuzung. Es wird ſehr 
empfohlen. Gellert. 
Velhagen & Klaſing, Neuſprachliche Lejebogen: 
Nr. 303: Wilh. Gotthardt, "Germanys Colonial Work 
in Africa“. (54 Seiten Text, 21 Seiten Anm. und Wörter, „Preis 
0,60 RM.) Das Büclein verdient troß ſeines geringen Umſänges 
eine ausführlichere Beurteilung. Unjere Kolonien ſtehen 3. „Zt. 
im Vordergrund des Intereſies aller Deutſ<en. Die Kolonial- 
frage iſt eine Lebensfrage unſeres Vaterlandes. Da ijt es nicht 
nur lehrreich, ſondern ſtärkt hiſtoriſches und moraliſches Redts- 
bewußtſein, wenn wir in dem vorliegenden Büchlein aus der 
Feder von engliſhen und amerikaniſi<Gen Fachleuten (Gelehrten, 
Kolonialſc<rifiſtellern, -beamten und -politikern) leſen, wie wir 
unſere Kolonien erworben haben, welche Bedeutung ſie für uns 
hatien (1914), welche kulturelle Arbeit wir in ihnen geleiſtet 
haben, wer Lettow-Vorbe> geweſen, wie ungere<t Deutſchland 
auc< in bezug auf ſeine Kolonien während des Krieges und be- 
ſonders dur<z den Verſailler 
      
kann der MittelSchüler werden? 
RM. 1,40 
Was 
kann die MittelSchülerin werden ? 
RM. 1:;- 
von Klöppel und Maaßen. 
Zu beziehen durch jede Buchhandlung. 
Hermann Schroedel Verlag + Halle-Saale 
An der ſtädtiſchen Mittelſchule für Knaben und Mädchen iſt 
demnächſt die Stelke eines | 
Mittelſchullehrers 
zu beſetzen. Erforderlich iſt die Lehrbefähigung für Turnen. Weitere 
Lehrbefähigungen ſind in der Bewerbung anzugeben. . 
Bewerbungen mit eingehendem, ſelbſtgeſchriebenem Lebenslauf, 
begl. Zeugnisabſchriften, Lichtbild und Nachweis der deutſchblütigen 
Abſtammung (evtl. auch für die Ehefrau) ſind umgehend einzu- 
reichen an den 
 
 
Oberbürgermeiſter in Naumburg-Saale. 
Vertrag behandelt worden iſt und 
Jetzt die 
 
 
 
wie ſc<ließlic< eine Neuordnung des Kolonialbeſizes im Intereſſe 
ailer Beteiligten notwendig und möglich iſt: alles vom Stand- 
punkt von Ausländern! -- Nur einige Säßze ſeien aus dem Hefte - 
angeführt, um ſeinen Geiſt zu zeigen. "Germany has outstripped 
other colonizing powers in Africa in four things: road-building 
for co-operation with railways and transport; accomodation for 
travellers in the interior; Scientific forestry; and Supervision ot 
public health,“ --- Cevil Rhodes used to Say that "Germany had 
done in her colonies in twenty years what it had taken England 
a hundred years to do.' -- "I Shall never cease to hold that it 
(this chapter of the history of the Versailles Conference) has 
besmirched the national reputation.“ -- "Il repeat that it is to 
| the spezial interest of the Britieh Empire that Germany Should 
be given reasonable Scope for colonial expansion, because in 
endeavouring to limit it needlessly we Should increase the diffi- 
culties of our own pozgition abroad." -- 
Durc< Beigabe von guten Anmerkungen, zwei Statiſtiken 
über den Geſamthandel der deutſ<en Sc<hußgebiete und die aus 
ihnen 1912 ausgeführten Erzeugniſſe und einer Kolonialkarte 
von Afrika gewinnt das Büchlein erheblich, arbeitet mit Geo- 
graphie und Geſchichte zuſammen und entſpricht den Anforderun- 
gen, die man an eine wertvolle fremdſprachliche Lektüre ſtellt, 
ganz hervorragend! IH empfehle es angelegentlic für gute 
1, Knabenklaſſen unſerer Mittelſ<hulen. 
- Halle, 5. Dezember 1937. Bonin. 
 
Für die hieſige Gehobene Abteilung, welche die Berechtigung 
zur Erteilung des Zeugniſſes der mittleren Reife beſißt, wird zum 
1. April 1938 ein im Seminar vorgebildeter 
evangeliſcher Mittelſ<uliehver 
für Deutſch und möglichſt Biologie und Sport geſucht. | 
Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnisabſchriften und Licht- 
bild erbittet umgehend 
Der Bürgermeiſter in Bad Liebenwerda. 
un 
jätter 
über die Berechtigungen der 
vollausgestaiteten Mittelschulen 
zur Verteilung bringen. 
Die Merkblätter zind bestimmt zur Verteilung unter die Schüler 
und Schülerinnen der oberen Klassen der Mittelschule. Eine große 
Anzahl von Mittelschulen benutzt alljährlich die Merkblätter 
als wirksame Hilfe für die Berufsberatung. « Daneben wer- 
den Sie durch Verbreitung unter die Elternschafßt, gemeind- 
liche Körperschaten usw. als Werbeschrift für die Mittelschule 
mit Erfolg benutzt. =» Die bisherige glänzende Aufnahme und 
weite Verbreitung der Merkblätter beweisen ihre Brauchbarkeit. 
Preis 5 Pfg. 50 Stck. 2,25 RM. 100 Stck. 4,-- RM. 
Bei Bestellung bitten wir immer anzugeben, ob für Knaben 
oder für Mädchen gewünscht wird. 
Zu beziehen durch jede Buchhandlung. 
Hermann Schroedei Verlag / Haile (Saale) 
Deine Fachzeitschriff iSt | 
„Die Mittelischuige“. 
 
Merkb! 
 
 
 
„Die Mittelſchule“ iſt durch die Poſt zu beziehen. Erſcheinungstag Mittwoch. Bezugspreis vierteljährlich RM. 1.80 (ausſchließlich Beſtellgeld). 
: d nur an das zuſtändige Poſtamt zu richten. Einzelnummern liefert der 
Halle (S.), Reichardtſtraße 21; Ruf 257 57 ; Poſtſcheckkonto: Erfurt Nr. 5564. Verantwortlicher Schriftleiter: Friedrich Kirchert, Halle (Saale), Fraunhoferſtr. 
. Ruf 33 258; Poſtſcheckkonto Erfurt Nr. 11672. Für unverlangt eingeſandte Handſchriften übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung, Porto 
Beſchwerden wegen nicht erhaltener Nummern fin 
Ummeldungen, ſowie 
ermann Schroedel, 
für die Rückgabe iſt 
Verlag. Berlag: 
beizufügen. Berantwortlich für den Anzeigenteil: Ernſt Lochmann, Halle-Saale. D. A. 3840 III, Bj. 1937. Anzeigenpreiſe : Die einſp. 46 mm breite mme-Beile 12 Rpf. 
| bei Wiederholungen Nachlaß. Anzeigen-Annahmeſchl. Sonnabend mittag. Preisliſte Nr. 3 iſt 3. Zt. gültig. Erfüllungsort und Gerichtsſtand Halle-S. 
- Druck: Gebauer-Schwetſchke A.-G., Halle-S., Gr. Wärkerftr. 10. -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.