Full text: Zentralblatt für die gesamte Unterrichtsverwaltung in Preußen - 1860 (2)

220 
 
Wenn auch Mangel an genügender muſikaliſcher Vorbildung 
und Anlage nicht unbedingt von der Aufnahme in ein Seminar 
ausſc<ließt, ſo wird do<h der Präparand, bei welchem dieſer Mangel 
hervortritt, anderen, die auch nach dieſer Seite genügend vorgebildet 
jind, nachſtehen müſſen und überhaupt nur in dem Falle aufgenom- 
men werden können, wenn ein innerer Beruf für das Sc<hulamt an 
ihm fehr entſchieden erkannt wird, und feine ſonſtige Vorbildung 
vorzügli iſt. 
ehufs ordnungsmäßiger Vorbildung für das Seminar muß 
der Präparand im Singen nac< Noten geübt ſein und 30 (näher 
bezeichnete) Choralmelodien richtig ſingen können. 
Auf der Geige muß der Präparand Tonleitern, Choralmelodien 
und leichtere Stücke ſpielen können. 
Auf dem Clavier wird richtiges und gewandtes Spielen ſfämmt- 
liher Tonleitern und der Vortrag eines ſelbſt gewählten, vorher 
eingeübten bedeutenderen Muſikſtückes, ſowie die Fertigkeit, leichtere 
Sachen vom Blatt zu ſpielen, verlangt. 
Für die Orgel genügt die verſtändige Ausführung der Clementar- 
Uebungen in der Schütze'ſ<en Orgelſchule. 
90) Wirkſamkeit der Lehrer-Conferenzen im Regierungs- 
Bezirk Liegniß pro 1859. 
Auf Grund der Berichte dex Herren Superintendenten über die 
vorjährige Lehrer-Conferenz-Thätigkeit, welche für die bei weiten meiſten 
Diszeſen als eine EE regſam auf die gedeihlic<he Fortbildung 
für den Lehrerberuf gerichtete hat bezeugt werden können, ſehen wir 
uns veranlaßt, vorbehaltlich der Spezialbeſcheidung auf manc<e uns 
vorgetragene beſondere Wünſche, im Allgemeinen auf zwei Punkte 
die Aufmerkjamkeit hinzulenken : 
Zunächſt iſt erſichtlich geworden, daß bei wachſender Regſamkeit 
der Theilnahme an den General- und Diſtricts - Lehrer - Conferenzen 
die von den einzelnen Herren Geiſtlichen mit den Lehrern ihres Re- 
viſorates abzuhaltenden Parochial-Conferenzen vielfach nicht gehalten 
worden ſind, während von anderen Seiten her grade dieſen im 
engſten Kreiſe und im Hinblick auf das nächſtliegende Bedürfniß der 
einzelnen Schulen der Parochie ſtattfindenden Conferenzbeſprechungen 
ausdrücklich eine Janz beſonders praktiſ<; wichtige Tragweite vindizirt 
worden iſt. Wir können in dieſer Beziehung nur auf dasſjenige 
hinweiſen, was wir in unſerer Circular-Berfügung vom 3. October 
1857 II. 8356 über die altbewährte , bereits dur< das General- 
Sculreglement vom 12. Auguſt 1763 angeordnete Einrichtung und 
über die wichtige Bedeutung der Paroc<ial-Conferenzen geſagt haben,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.