Verlag der Weidmannſchen Buchhandlung in Berlin.
Schularbeit und Hausaxrbeit.
Cin Vortrag
v
on
Dr. Hexman Schiller,
Großh. Heſſ, Geh. Oberſchulrat, Direktor des Gymnaſiums und Profeſſor der Pädagogik an der Univerſität Gießen.
8? (51 S.) 60 Pf.
Der Deutſche Anterricht.
Cine Methodik
für höhere Lehranſtalten
nN
Dd
Rudolf Lehmann,
gr. 82. (XU 1. 394 S.) Prei3 in Leinwand gebunden 8 Mark.
InBaltsverzeichnis.
Allgemeiner Teil.
Lektüre. Drei Stufen des Verſtändniſſes. -- Beiſpiele für die Unterſchiede der-
ſelben. =- Zweiteilung des Lehrplans. Methode der Erklärung a) für die unteren, b) für
die oberen Klaſſen. Verteilung des Stoffes, Verhältnis der Litteraturgeſchichte, Metrik und Poetik zur
Lettüre. -- Kritik der vorhandenen Anſchauungen. a) Synthetiker (Raumer, Schrader);
b) Analytiker (Hieke, Laas). Verhältnis des Deutſchen zur Aeſthetik und zur Propädeutik überhaupt.
Aufſätze. Prinzipielle Fragen. -- Kritik der vorhandenen Anſc ungen über dieſelben. 1. Synthetiker. 2. a) Laas, db) Klau>e. -- Erörterungen der
vier Grundfragen 3) Formaler oder ſachliher Zwe>? Theorie des Stils. b) Stoffgebiete.
Verhältnis zu den übrigen Unterrichtsfähern. Allgemeine Themen. 6) Formale Geſichtspunkte. Ab-
ſtufung der Aufgaben. d) Grad der Selbſtändigkeit.
Grammatik, Die unteren und mittleren Klaſſen. Praktiſcher Geſichtspunkt.
Auswahl des Stoffes (FlexionSslehre. Syntax. Wortbildungslehre.) Heuriſtiſche Methode. Verteilung
der Penſen. Der formaliſtiſche Geſichts8punkt. F. Kerns Reform der deutſchen Saklehre. -- Die
oberen Klaſſen und die hiſtoriſ deutſchen Sprache. Ausdehnung deſſelben. Berückſichtigung des Gotiſchen, Althochdeutſchen, Mittelhoch-
deutſchen. -- Das Mittelhoc und Wilmanns Angriffe auf das Mittelho Gemeinſames dieſer Gegenſätze. Ergebnis. -- Philoſophi ſche Sprac hältnis der Sprachphiloſophie zur Sprachgeſchichte. Die öſterreichiſchen Inſtruktionen und Seemüller8
Ausführungen zu denſelben. Ergebnis. .
Ergebniſſe. ParalleliSmus zwiſchen Lektüre, Grammatik und Stiliſtik. Dreifache Abſtufung
der Lehrziele. Entſprechendes Verhältnis der Lehranſtalten. Beſchränkung der gymnaſialen Lehrziele.
Produktivität und Rezeptivität.



Beſonderer Teil.
Untere Klaſſen (Sexta bis Quarta): Lektüre, Reproduktion. -- Tertia: Lektüre, Auf-
ſätze, =-- Unter-Sekunda: Lektüre, -- Ober-Sekunda: Lektüre. Mittelhochdeutſche Epoche.
ReformationSszeitalter. =- Prima: Lektüre, Shakespeave, Einführung in die klaſſiſche Litteratur.
Klopſto>, Leſſing, Goethe, Schiller. =-- Sekunda und Prima: Aufſäßte. Darſtellungen. Ent-
witkelungen, Beurteilungen. =- Philoſophiſche Propädeutik. Logik, Pſychologie.
„Das vorliegende Buch hat das Verdienſt, daß es eine Methodik des deutſchen Unter-
rimts für höhere Lehranſtalten giebt, die man als eine fruchtbringende Grundlage dieſes
Unterrichts anſehen darf. Es iſt das Reſultat einer zehnjährigen ſor Fältigen Erfahrung und
einer ebenſo eindringlichen wie geiſtvollen Erfaſſung und Beherrſchung aller in Betracht
tommenden Fragen.“ Nationalzeitung vom 8. Januar 1891.
o)eufſhes Zeſebuch für höhere Lehranſlalfen,
erau8gegeben von
H
8. Bellermann, IJ. Imelmann, X. Jonas, B, Zuphan,

Vorſchule. Unterſtufe: 2. Klaſſe. 2. Auflage, geb. 1M. 60 Pf.
Vorſchule. Oberſtufe: 1. Klaſſe. 2. Auflage, geb. 1M. 80 I
1. Teil. Sexta. 4. Auflage. geb. . . . =. - . 1M. 80 Pf.
2. Teil. Quinta. 3. Auflage. geb. 1M. 80 Pf.
3. Teil. Quarta. 3. Auflage. geb. . 1M. 80 Pf.
4. Teil. Untertertia. 2. Auflage. geb. 1M. 380 Pf.
9. Teil. Obertertia. geb. . . . . . . 2M

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.