Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Veber die zweckmägsigste Einrichtung und Verwaltung von Schulbibliotheken. 111 
es 8ei das an verschledenen Anstalten verschieden; an geiner Anstalt werde 
die bibliotheca pauperum durch Legate erhalten, während Schröter daran 
erinnert, es heisse in eimem Paragraphen der Bibliotbekordnung der schle- 
SiSchen Gymnagien ausdrücklich, es dürfen aus den Fonds der vSchüler- 
bibliothek auch Schulbücher zur Unterstützung der Studien armer Schüler 
angeschafft werden. 
Die These wird hierauf als selbstverständlich an genommen. 
These 14. Nur an wirklich dürftige und fleissige Schüler gind 
Bücher aus der bibliotheca pauperum zu verleihen. 
Der Correferent ist für Streichung des Wortes „fleissige“, wogegen 
Menge bemerkt, dass bei allen Beneficien, also auch bei diegem, der Fleiss 
ein Erforderniss sei. 
Die These wird in der Fassung von Menge angenommen. (Da- 
gegen 7 Stimmen.) 
These 15. Textausgaben der Schulautoren gsind nicht aufzu- 
nehmen. 
Friede ist für Streichung, Güthling für- Beibehaltung des Para- 
graphen. Eitner bemerkt, an geiner Anstalt habe sich der Brauch gebildet, 
dass die bibliotheca pauperum vorzüglich durch Geschenke der abgehenden 
oder vergetzten Schüler ergänzt werde, darunter Seien natürlich auch Text- 
ausgaben der Schriftsteller. Hoppe stimmt der von Menge vorgeschlagenen 
These bei, wünscht jedoch commentirte Ausgaben der Autoren in diege 
Bibliothek aufgenommen. Menge, Hasper, Fickert und Friede sprechen 
Sich dafür aus, dass ganz armen Schülern event. Textausgaben nicht ge- 
liehen, 8ondern geschenkt würden, wofür ja meistens durch milde Beiträge 
die Mittel flüssig gemacht werden könnten. Meyer wünscht, dass geschenkte 
Textausgaben angenommen werden. Hoppe, Friede und Wentzel er- 
klären sich damit ganz einverstanden, bemerken Jedoch, dass man Solche 
zu verschenkende Bücher nicht füglich eine Bibliothek nennen könne. Bei 
der Abstimmung wird die These 15 verworfen. (Dafür 21 Stimmen). 
Der Vorgitzende gschliesst die Sitzung um 12!/, Uhr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.