Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Die Pflichten und Rechte des Ordinariats. 11 5 
Volkmann präcisirt ebenso geine vorher ausgesprochene Angicht 
dahin, dass der Ordinarius die in Bezug auf die Didaktik beaufsichtigende 
Thätigkeit des Directors nur unterstützen golle. 
Stein will das Recht des Ordinarius darauf beschränkt wisgen, den 
Director auf etwaige Uebelstände aufmerksam zu machen. 
Geb. Reg.-R. Sommerbrodt gchliesst aich im grossen Ganzen der 
Thesis des Referenten an und ist der Angicht, dass dem Ordinarius gegen- 
über den gonstigen Lehrern eine möglichst selbständige und im engeren 
Kreise dieselbe Stellung zuzugestehen sei, die der Director für die ganze 
Anstalt habe. 
Heine gieht die Schwäche der These in ihrer Fassung. Er will gie 
allgemeiner gefasst wiegen und gstimmt in dieger Hingicht mit Reigacker 
und Fickert überein. | 
Bei der Abstimmung wird die Thegis von Reigacker: 
„Der Ordinarius hat die Aufgabe, den Director in allen die einheit- 
liche Leitung der Klasse betreffenden äusgeren und inneren Ange- 
legenheiten zu unterstützen“ 
mit überwiegender Mehrheit angenommen. 
Der zweite Passus der ersten Thesis des Referenten erfährt durch 
Güthling eine Modification in der Fasgung: 
„Der Ordinarius hat den zgittlichen Geist der Klasse zu überwachen 
und den wissenschaftlichen Fortschritt des Einzelnen im Auge zu 
behalten.“ 
Thesis 2a. In der Voraussetzung, dass der Ordinarius geine be- 
Sonderen Functionen mit den in der gegsammten Lei- 
tung der Anstalt herrschenden Grundsätzen in Ein- 
klang hält, kann er bei der Leitung gseiner Klasse eine 
gewisse Freiheit und Selbständigkeit beanspruchen. 
Die Thesis findet die Majorität ohne Debatte. 
Thesis 2b. Der Ordinarius unterstützt den Director in der Durch- 
führung der allgemeinen Schulordnung, und zwar 
fallen in das Bereich desgelben alle Angelegenheiten, 
welche nicht in den Organismus der ganzen Anstalt 
unmittelbar eingreifen, Sondern nur die einzelne Klasse 
oder einzelne Schüler der Klasse betreffen. 
Anträge oder Beschwerden der Lehrer über Schü- 
ler, oder Schüler über Mitschüler der Klagsgse, welche 
1n dieses Bereich fallen, Sind daher nicht von dem 
8%
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.