Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Dritte Sitzung. 
Freitag, den 20. Juni 1879, Vormittags 8!/, Uhr. 
Veber die Fortbildung der candidati probandi und jungen 
Lehrer in didaktischer und pädagogischer Beziehung, 
Vorgitzender: Geb. Regierungsrath Dr. Sommerbrodt, 
Referent: Director Dr. Hoppe. 
Correferent: Director Fritsche, 
Protokollführer: Director Dr. Kirchner. 
Director Dr. Koru, 
Nach der Eröffnung der Sitzung durch den Vorgitzenden wurden die 
Protokolle der ersten und zweiten Sitzung verlegen und nach einer un- 
wesgentlichen redactionellen Aenderung angenommen. Im Angehluss daran 
Spricht Hasper auf den Wungsch Seines Collegiums die Bitte aus, es möchten 
die Regeln über deutsche Orthographie, wie Sie von der Conferenz für die 
Provinz festgestellt worden Seien, gedruckt und allen schlesischen Schulen 
zugänglich gemacht werden, eine Bitte, welche der Vorgitzende in Erwägung 
ziehen zu wollen erklärt. Dann wird dem Referenten Director Hoppe 
das Wort ertheilt. 
Director Hoppe weist zunächst darauf hin, dass eine weitere Be- 
gründung geiner Angichten nicht nöthig 8ei, weil diese in dem gedruckt in 
den Händen der Mitglieder der Conferenz befindlichen Referate vorlägen, 
wünscht aber die Gelegenheit zu benutzen, um einige kleinere Vergehen in 
Seinem. Referate richtig zu stellen. Auf S8. 31 Z. 3 v. o. gei der Saiz, „dass 
der Fall glücklicher Begabung gelten eintritt (Königshütte)“ als aus irrthüm- 
licher Auffassung eines Passus des Referats von Königshütte herrührend, zu 
Streichen; S. 56 Z. 16 v. u. g8ei bei der Erwähnung der Angichten des Re- 
ferenten von Gross-Glogau die Beziehung zwischen der geringen Stunden- 
zahl und der schleunigen Abgolvirung der Arbeit hinzuzufügen; 8. 77 Z. 13 
V. 0. 8ei der in Klammern gegebene Zugatz, der die wirkliche Sachlage 
nicht ausreichend dargstellt, zu streichen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.