Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

128 Dritte Sitzung. 
Thätigkeit hätte er andere Angichten als einzelne Vorredner. Zeit zum Nach- 
Studiren gsei vorhanden, werde aber häufig nicht benutzt. Hinderlich geien 
in Sonderheit bei vielen die frühzeitigen Heirathen und Familiensorgen. 
Der Vorsitzende warnt vor zu hohen Forderungen mit Rücksicht 
auf die Befähigung der Einzelnen. Manche könnten Sehr wohl in Secunda 
unterrichten, nicht aber mehr in der Prima. 
Fritsche vermag die Hoffnung auf baldige Aenderung des Regle- 
ments nicht zu theilen, da zeit der Octoberconferenz 6 Jahre vergangen 
Seien, ohne dass Abhilfe geschaffen worden sei.. Für das Wegentliche halte 
er auch golche Aenderungen nicht; richtiger würde es ihm ergscheinen, dass 
die Univergitätsprofessoren angewiesen würden, bei der Prüfung auf allge- 
meine Bildung mägsigere Ansprüche zu stellen. 
Der Vorgitzende erwidert, dass in beregter Beziehung weniger als 
: gegenwärtig geschehe, könne nicht wohl verlangt werden. 
Heine weisst darauf hin, dass ein grogser Unterschied sei zwischen 
dem Zeugniss für Prima und der Befähigung in Prima zu unterrichten. 
Häufig genug zeige Sich das im Deutschen, wo Candidaten auf Grund ge- 
nügender Kenntniss des Gothischen und Altdeutschen das Zeugniss für Prima 
erhalten hätten, obne dass ihnen der betreffende Unterricht anvertraut wer- 
den könne. Nach wenigen Jahren 8ei überdiess Jedes Zeugniss veraltet und 
mehr oder weniger werthlos. Wer sich fortbilde, erreiche bald die Fäbig- 
keit in höheren Klasgen zu unterrichten, wer das unterlasse, vergesse bald 
auch das geringe Quantum Wisgens, das er einmal besessen. Er empfehle 
daher, an der Forderung der These festzuhalten, die bei richtiger Handhabung 
des Examens wohl durchführbar gei. 
Nachdem ein Schlussantrag Annahme gefunden hat, gelangt zunächst zur 
Abstimmung das Amendement Güthling: These 2 Alinea 1 ist zu streichen. 
Dafür 5 Stimmen. Das Amendement Beigert, den Passus „d. hb. in kei- 
nem Fache eine Lehrbefähigung für Prima haben“ zu streichen, erhält 
10 Stimmen. Darauf wird die Thegse Alinea 1 des Referenten mit Majorität 
gutgeheissen. 
Zu These 2 Alinea 2 fragt Heine, ob die These nur als Wungsch 
zu fassen 8el, oder ob mit ihr ein Princip ausgesprochen werden golle, an 
das Sich praktische Erfolge knüpfen gollten. 
Geh. Reg.-R. Dillenburger: 80 lange es möglich sei, werde auch Jetzt 
nach den Worten der These gehandelt, doch gestatteten die praktischen Ver- 
hältnisse nicht immer, das zu thun. 
Nachdem Reisacker eine Verbindung von These 2 Alinea 2 mit 
These 7 in Vorgchlag gebracht, empfieblt Lindner, These 2 Alinea 2 
zu Streichen. Dafür erklärt Sich eine grosse MajJorität.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.