Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Fortbildung der candidati probandi und jungen Lehrer in didaktischer u. pädagogischer Beziehung. 137 
Die Candidaten erhalten ihre Ausbildung zum Lehrer im wegent- 
lichen durch praktische Thätigkeit während einer gegetzlich fest- 
zustellenden Probezeit. 
4. Bei der Fortbildung des Candidaten ist auf dessen Individualität 
möglichst Rücksicht zu nehmen. 
5. Klassische Philologen Sind in der Regel Gymnagien, angehende Lehrer 
der Naturwisgenschaften der Realschule zuzuweisen. | 
Es ist billig, dass die Progymnasien den Gymnagien, die höheren 
Bürgerschulen den Realschulen in dieser Beziehung gleichgestellt 
werden. 
Die Probezeit ist in der Regel an dergelben Anstalt abzuleisten. 
Beim Lintritt in das Probejahr Sind die Probanden zu vereidigen. 
6. Der Candidat soll nur innerhalb Seiner Facultas beschäftigt werden, 
in der Regel in geinem Hauptfache. 
7. Eine Begschäftigung in wöchentlich 6 bis 10 Stunden entspricht dem 
Zwecke geiner Fortbildung am meisten; die Stundenzahl kann im 
zweiten Semester um etwas erhöht werden, wenn nicht zugleich eine 
erhebliche Mebrbelastung durch einen schwierigeren Unterrichts- 
gegenstand eintritt. 
8. In der Regel findet die erste Beschäftigung in einer unteren Klasse 
Statt. Für das zweite Semegter bietet das Beibehalten des bisherigen 
Unterrichts vicht geringere Vortheile als ein Wechsel desgelben. 
Der Candidat darf in der ersten Zeit nicht in überfüllten Klassen 
beschäftigt werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.