Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

142 . Vierte Sitzung. 
eine grosse Menge von Mittelgut gebe, für welches eine längere Uebung und 
Ausbildung vöthig sei. 
Veber die Dauer der Probezeit liegen drei Anträge vor: 
1. Der des Referenten (s. These 9, Satz 1). 
2. Der des Vorgitzenden in der Fassung: „Die Probezeit Soll ein Jahr 
dauern.“ | 
3. Der Hasper's: „Die Probezeit bat zwei Jahre zu dauern.“ 
Antrag 3 wird gegen 16 Stimmen abgelehnt, Antrag 2 mit grogsger 
MaJjorität angenommen. | 
Der das Uebungsjahr betreffende Antrag des Correferenten 
(8. These 9 desselben) wird abgelehnt (dafür 6 Stimmen), worauf der Vor- 
Sitzende gein Amendement („remunerirt, aber nicht fest angestellt werden 
darf“) zurückzieht. Doch wird der Antrag mit diesgem Amendement vom 
Correferenten wieder aufgenommen, aber von der MaJorität abgelehnt 
(dafür 11 Stimmen). 
Darauf zieht der Referent Satz 2 Seiner These „Unter Umstän- 
den . . „“ zurück. 
These 10 billigt unter Zustimmung Hasper's Heine als gelbstver- 
tändlich, ist aber für Weglassung der Parenthese. Denn wenn der Director 
Sich vertreten lasgen wolle, 80 habe er dazu das Recht, behalte aber die 
Verantwortlichkeit. 
Der Referent erklärt, die Parenthese gei eine Folge der Referate; 
er zieht geine Fasgung aber zurück zu Gunsten des inzwischen eingegan- 
genen Antrages von Volkmann, welcher den Zugatz vorschlägt „und der 
von ihm beauftragten Lehrer“. 
Nachdem Volkmann geinen Antrag durch Hinweis auf das in Be- 
treff des Ordinarius am Tage vorher Gebilligte begründet hat, wird die 
These (ohne Parenthese) mit dem Zugatze Volkmann's mit grosser 
Majorität angenommen. 
Die Versammlung wendet sich zur Discussion von These 11 und 12. 
Zu These 11 schlägt Rösner vor, den Schluss von „und wenigstens“ 
an wegzulassen. Dergelbe ergebe eich aus Theses 10. Einer Schluss- 
besprechung bedürfe es nicht, da der Director ausgerdem häufig Gelegenheit 
habe, dem Candidaten geine Angichten mitzutheilen. Demgemäsgs stellt er 
den Antrag, in These 11 den letzten Satz 80 zu ſfassen: 
„An das Hospitiren knüpfen Sich Besprechungen mit dem Fach- 
lehrer.“ 
Heine ist damit einverstanden und findet überhaupt die beiden 
Thesen etwas tautologisch und zu sehr ins Detail gehend. Der Director
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.