Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

150 Vierte Sitzung. 
Fickert ist dafür, doch hält er einige redactionelle Aenderungen 
für nöthig zum besseren Angchluss an die Thesge. 
Reisacker wüngecht erörtert, in welcher Art die Candidaten an den 
Conferenzen theilnehmen zollen. Es zei z. B. bedenklich, Candidaten bei 
der Entscheidung über wichtige Disciplinarfälle mitwirken zu lassgen, da die- 
Selben mit den besonderen Beziehungen der Anstalt, welche bei Solchen 
Begchlüggen massgebend gein mügsten, nicht gehörig vertraut sein könnten. 
Der Vorgsitzende ist der Angicht, dergleichen müsse in einer begson- 
deren Conferenzordnung bestimmt werden. In besonderen Fällen gei er im 
Allgemeinen für blosses Augeultiren des Candidaten, nicht für Theilnahme 
an der Abstimmung. 
Friede wüngeht, wie Fickert, einige Aenderungen in dem Zugatz- 
antrage. 
Stechow und Meffert glauben nicht, dass eine nähere Bestimmung 
über die Einrichtung der Conferenzen hierher gehöre. 
Volkmann ist auch für Hervorhebung der Bedeutung der Conferenzen. 
Er empfiehlt folgende kürzere Fassung: 
„Das wichtigste Mittel für den Director und das gesammte Lehrer. 
collegium, den Candidaten erspriesslich in gein Amt einzuführen, 
liegt in der richtigen Ausnutzung der Conferenzen im Interesse 
Seiner Belehrung.“ 
Zu Gungsten dieses Vorschlages zieht der Vorsitzende geinen Antrag 
zurück; es genüge ibm, die Erörterung der Sache angeregt zu haben. 
Der Referent bemerkt, auch im gedruckten Referate Seite 73 sei 
auf die hohe Wichtigkeit der Conferenzen hingewiesen worden. 
Volkmann glaubt trotzdem, dass bier eine Declaration über die 
Conferenzen wünschenswerth gei. 
Stein wüngscht eine Bestimmung, ob die Candidaten mit abstimmen 
dürfen, wird aber vom Vorgitzenden auf das vorher von ihm darüber 
Bemerkte hingewiesen. 
Reisacker erinnert daran, dass nach dem früher angenommenen 
Satze die Candidaten eine beschränkte Disciplinargewalt haben. Dass diege 
Bestimmung auch für die Conferenzen gelte, auszusprechen, sei sehr wichtig, - 
zumal für Anstalten, an welchen in der Regel viele Candidaten beschäftigt geien. 
Volkmann weist darauf hin, dass nach der geltenden Bestimmung 
Probecandidaten sich an der Abstimmung nur dann betheiligen, wenn gie 
volle Lehrstellen vertreten. Es handele gich übrigens hier nur um die Nutz- 
barmachung der Conferenzen für die Candidaten. 
Bei der Abstimmung wird der Zugatz Volkmann's von der MajJo- 
nität angenommen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.