Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Zweckmäsggigste Einrichtung und Verwaltung von Schulbibliotheken. 13 
die Abstimmung mehr als eine blosse Form Sgein, goll ihr Ergebniss nicht zu 
einem Vertrauens- oder Misstrauensvotum für den vorschlagenden Collegen 
werden, 80 mügste jedes Mitglied der Conferenz die betreffenden Bücher 
genau kennen, eine Forderung, die wohl nicht leicht Jemand aufstellen wird. 
Und zu welch' endlogen, wenig fruchtbringenden Debatten würde ein Solches 
Verfahren besgonders in grossen Lehrercollegien führen! 
Ebenso wenig kann ich mich mit dem Vorschlage befreunden, dass 
die Anschaffungen der alleinigen Auswahl des Directors oder, wie andere 
wollen, des Bibliothekars überlassen werden gsollen. Mit Recht wird bhervor- 
gehoben, dass Kraft und Zeit des Einzelnen nicht ausreichen, um dieger Auf- 
gabe gerecht zu werden. 
Eiwa der vierte Theil der Gutachten spricht gich für eine Angschaffungs- 
Commission aus; die verschiedenen Angichten über ihre Zusammengetzung 
anzugeben, würde zu weit führen; es werde nur erwähnt, dass Bregslau 
Matth. G., Königshütte, Liegnitz R. A. (diese drei wollen kein drittes 
Mitglied), "Beuthen ») Glogau k., Jauer, Leobschütz, Sprottau verlangen, 
dass Director und Bibliothekar Mitglieder dieser Commigssion sind, während 
Gr. Strehlitz Sich beide ausserhalb derselben stehend und nur bestätigend 
beziehungsweise berathend denkt; ferner, dass durchgehends gefordert wird, 
dass diese Commission die in einem Degiderienbuch oder in der Conferenz 
ausgesprochenen Vorschläge der übrigen Lehrer berücksichtige; endlich, dass 
der Sprottauer Ref. doch wohl etwas zu: weit geht, wenn er wüngcht, dass 
die Commission ihr Urtheil „durch Referat und Correferat“ abgebe, und 
empfiehlt „innerhalb der Commission ebenso viele Sectionen zu bilden als 
Bibliotheksstufen vorhanden gind.“ 
Wenn ich nun auch nicht ein grundsätzlicher Gegner einer golchen 
Commission bin, wenn ich auch ferner die Befürchtung des Ratiborer Ref., 
die Kräfte möchten schwerlich genügen, die Menge der Erscheinungen zu 
Sichten, nicht theile, 80 glaube ich doch, mich der Angicht derjenigen Gut- 
achten anschliessen zu mügsen, die wie Kattowitz, Waldenburg und auch 
wohl Löwenberg, Oels, die Anschaffung der Bücher dem Director übertragen, 
mit dem Zugatz, dass derselbe bei der Auswahl der Mitwirkung des ganzen 
Lehrercollegiums bedarf. Ist der Director für jedes in der Bibliothek be- 
findliche Buch verantwortlich, ist er ferner verpflichtet, dafür Sorge zu tra- 
gen, dass keine der etwaigen Abtheilungen der Bibliothek und kein Fach 
innerhalb dieser Abtheilungen bei der Anschaffung zu kurz kommt, 80 
muss diese in geiner Hand liegen. Dabei wird er die in einem Degiderien- 
buch niedergelegten Vorschläge thunlichst berücksichtigen und zwar wird er 
die betreffenden Bücher im Allgemeinen ohne weitere Prüfung anschaffen 
können. Dasjenige Buch aber, welches ihm gelbst zur Anschaffung geeignet 
erscheint, wird er einem Lehrer der Stufe, für die er es als passend erachtet,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.