Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

98 Fortbildung der candidati probandi und jungen Lehrer in didaktischer u. pädagogischer Beziehung. 
Der äussere Umfang der Gutachten bewegt sich zwischen 2 und 
80 Seiten. So dankenswerth die umfangreicheren Bearbeitungen sind, weil 
gie die Gründe der vorgetragenen Forderungen deutlicher erkennen lassen, 
80 wäre doch bei einigen zu wünschen gewegen, dass einergeits der reiche 
Stoff durch äusgere Zeichen in Seiner Gruppirung leichter erkennbar gemacht 
worden wäre, anderergeits aber manches Nebensächliche und nicht streng 
zur Ausführung ungeres Themas Gehörige, ich meine besonders ein näheres 
Eingehen auf die Elemente der Didaktik und Pädagogik selbst, von denen 
einige Gutachten geradezu Compendien geben, weggeblieben wäre. 
Die Verschiedenheit der berichtenden Anstalten (es Sind Gymnagien, 
Realschulen I. O. und höhere Bürgerschulen) hat keinen Einfluss auf die 
Begchlüsse gehabt, einen golchen in der vorliegenden Frage auch kaum 
haben können; nur haben die höheren Bürgerschulen (mit Ausnahme von 
Guhrau), wie zu erwarten war, verlangt, dass auch ihnen das Recht der 
Fortbildung der candidati probandi verliehen werde. 
Die Berichterstattung ist in der Lage, sich in manchen Punkten 
bereits auf die Angichten des zum Correferenten ernannten Realschuldirectors 
Herrn Fritsche (Grünberg) beziehen zu können, da dergelbe die Güte 
gehabt hat, dem Grünberger Gutachten sein Separatvotum beizufügen. 
Wüichtigkeit der vorliegenden Frage- 
Da die Schäden und die Unzulänglichkeit des bisherigen Zustandes 
von Keinem geleugnet, von den Meisten mit den lebhaftesten Farben ge- 
Schildert werden, 80 wäre über die Wichtigkeit der vorgelegten Frage Kein 
Wort zu verlieren, wenn nicht unter den Gründen, womit die Frage als 
eine brennende erwiegen werden goll, Solche wären, die besondere Beachtung 
oder Bekämpfung erfordern. Auf der einen Seite wird mit Recht darauf 
hingewiesen, dass die Aufgabe der höheren Schulen in gewisser Hingicht - 
Schwieriger geworden sei; aus mancherlei Gründen, unter denen die an den 
Beguch gewisser Klassen geknüpften „Berechtigungen“ hervorgehoben werden 
(Hirschberg), Seien die Anstalten und die Klassen derselben, namentlich die 
unteren, überfüllt (Breslau h. G.), dadurch zugleich gerade die Zahl der 
wenig befähigten Schüler gewachsen (Kattowitz Ref.); gehe nun obenein 
die Qualification der Lehrer im Durchschnitt zurück (Jauer), 80 werde der 
Vebelstand immer grösger, die Fehler, die gemacht werden, empfindlicher, 
die Klage über Ueberbürdung der Schüler begründeter (Oels). 
Andere, welche den Lehrermangel entweder aus dem rapiden Wachsen 
der Zahl der höheren Anstalten (Beuthen) oder aus der ungenügenden Be- 
Soldung (Glogau Ev., Corref.) herleiten, erwarten als Folge des in der 
nächsten Zukunft eintretenden Stillstandes der Vermehrung der wSchulen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.