Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 5=4.1879 (5)

Fortbildung der candidati probandi u. jungen Lebrer in didaktischer u. pädagogischer Beziehnng, -- Correferat. 87 
Die Fortbildung der candidati probandi und jungen Lehrer in 
didaktischer und pädagogischer Beziehung. 
Correferent: Realschuldirector Fritsche zu Grünberg 1/8. 
 
Der zweite Berichterstatter befindet sich in der angenehmen Lage, 
nach vorstehender gründlicher Zusammenfassung und Beleuchtung der von 
den einzelnen Schulen aufgestellten Ansichten, nur wenige, aber allerdings 
nicht unwegentliche Fragen, die aus unserm Thema entspringen, einer noch- 
maligen Erörterung unterziehen zu dürfen. 
Abweichungen des Correferenten vom Referenten. 
Diese betreffen fast ausschliesslich die Dauer der Probezeit und 
die Zerlegung der jetzt vorgeschriebeneu einen Prüfung für das höhere 
Schulfach in zwei. 
Verlängerung der Probezeit. Doppelte Prüfung. 
Ohne zu verkennen, dass Seine Angicht, namentlich über den ersten 
Punct, auf manchen Widerspruch stossen wird, wäbrend der zweite mehr 
Freunde zu haben scheint, will Correferent doch, durchdrungen von der 
Wichtigkeit der Sache und der gesteigerten Ansprüche bewusst, die heut- 
zutage an die höheren Schulen gestellt werden, alle die Gründe und Stimmen 
Sammeln, die einer Verlängerung der Probezeit und einer doppelten Prüfung 
das Wort reden. 
Schwierigkeiten, mit denen die Candid. d. h. 8. A. zu kämpfen haben. 
Ein Vergleich der auf der Univergität vorgebildeten Lehramts- 
candidaten mit den aus den Volksschulseminarien in die Praxis tretenden 
fällt nach einer in den Einzelreferaten vielfach ausgesprochenen Klage nicht 
zu Gunsten der ersteren aus. Es fehlt ihnen, heisst es, an der den Semi- 
naristen zu Theil gewordenen Uebung; sie vermögen oft nicht den Lehrstoff 
richtig einzutheilen und zu ordnen, die gewöhnlichsten Vortragsregeln, eine 
richtige Fragestellung und dergl. mehr gehen ihnen ab. Dieser Mangel ist 
zwar natürlich, aber um 80 empfindlicher, als die Aufgabe, an die gie treten, 
grögger igt, als die, welche den Klementarlehrern gestellt wird, grösser durch 
das umfasgendere Gebiet des Wissens, das Sie zu beherrschen und einzu- 
prägen haben, grösger durch das anspruchsvollere Material von Schülern, 
dem gie Sich gegenüber befinden. 
Auch in Betreff der Erziehung sind s8ie in schwierigerer Lage, denn 
wenn auch die unteren Stufen der höheren Schulen im Ganzen genommen 
zwar etwas andere, aber nicht grösgere Aufgaben dem Pädagogen stellen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.