Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

96 Ziel und Methode der naturbeschreibenden Unterrichts. Referat. 
Der Zweck des naturbeschreibenden Unterrichtes iSt, den Schülern Solche 
Kenntnisse von der Natur zu geben, daſs gie Sich für die ErsScheinungen 
In der Natur interessSieren, dieSelben verstehen oder zu verstehen Suchen. 
Glogau kath. G: Das Ziel des naturbeschreibenden Unterrichtes 
besteht neben der Aneignung eines beschränkten Maſses von Kenntnissen 
in der planmäſsigen Ausbildung des Beobachtungsvermögens und der Sich 
daran Schlieſgenden Denkthätigkeit der Schüler. Dergelbe hat auſgerdem 
die Erkenntnis der allgemeinen Gegetzlichkeit in der Natur bei den 
Schülern anzustreben. 
Görlitz: Ziel des naturbeschreibenden Unterrichtes igt es, dem 
Schüler für die reiche Mannigfaltigkeit der Naturkörper und Ergchei- 
nungen den Blick zu eröffnen und das Verständnis der wichtigsten Natur- 
gesetze und deren inneren Zusammenhang zu vermitteln. 
Ohlau: Der naturbeschreibende Unterricht goll den Schüler in den 
Stand Setzen, die Sinnliche Erscheinung in ihren Teilen und Beziehungen 
richtig aufzufasSen, das GeSehene Sprachlich 80wohl als auch graphisch 
wieder zu geben und zugleich zu richtigem Urteil und Schluſs zu ver- 
binden. Er Soll dem Schüler eine Reihe von Kenntnissen geben, ohne 
welche heute eine allseitige geistige Ausbildung und Beteiligung an der 
Kulturarbeit unmöglich ist; die Summe dergelben ist lediglich durch di- 
daktische Rücksichten zu bestimmen. 
Ratibor: Das Ziel des naturbeschreibenden Unterrichts ist 80woh]l 
ein materiales als auch ein formales. Formale Ziele: a) Entwicklung 
des Beobachtungsvermögens und Übung der Denkfähigkeit, Somit Ein- 
führung in die WisSenschaft durch Streng induktive Methode; b) Bildung 
von Gemüt und Charakter; ec) Förderung der äSthetischen Bildung, be- 
Sonders des Farben- und Formensginns; d) Übung in präziger mündlicher 
Darstellung auf Grund des Sinnlich Angeschauten und Vermehrung des 
Wortschatzes. -- Das materiale Ziel besteht in der Aneignung einer 
Summe von Kenntnissen: a) um der theoretischen Kenntnis als Solcher 
willen; b) zur Erregung eines wisSenschaftlichen Interesges an der Natur; 
c) wegen des praktischen Nutzens; d) zum Verständnis des heutigen 
Kulturlebens; e) zur Grundlage für das wisSenschaftliche Studium. 
Es ist nicht zu leugnen, daſs diese Zielbestimmungen auch inbaltlich 
nicht unerheblich von einander abweichen, daſs gie insbesondere das Ziel 
verschieden hoch Stecken. Einige Stellen machen den Eindruck, als ob 
dem Verfasger mehr das Gegamtziel des naturwisgenschaftlichen Schul- 
rektoren-Konferenz 1873, bezw. von der pommergchen 1885 aufgestellt worden gind; 
noch andere bemerken kurz, daſs das Ziel des naturbegehreibenden Unterrichts durch 
die Lehrverfasgung vom 31, März 1882 im allgemeinen richtig bestimmt worden gei,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.